Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns dass du unseren Baublog gefunden hast und hoffen dass du ihn interessant und hilfreich findest.

 

Du kannst uns jederzeit Anschreiben oder deine Kommentare zu unseren Beiträgen hinterlassen. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht oder habt ihr noch Tipps für uns?

Ein reger Austausch und Beteiligung von euch würde uns freuen!


Die meist gestellte Frage auf unserem Blog

Jetzt möchten wir hier doch nochmal zu einem Thema Stellung nehmen. 

 

Die meist gestellte Frage, die uns weiterhin über unser Gästebuch oder über unser Kontaktformular erreicht, ist nach den Kosten, bzw. dem Preis fürs Haus. 

 

Natürlich verstehen wir, dass das für viele die wichtigste und interessanteste Frage ist.

Jedoch können wir dazu keinen Auskunft geben. Wir einen Vertrag mit unserem Bauunternehmer unterschrieben und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Zudem würde euch die Information heute nicht mehr viel bringen, da wir 2015/16 gebaut haben und in den letzten Jahre sich im bei Immobilien und in der Baubranche so enorm viel getan hat. 

 

Wir sind froh zu diesem Zeitpunkt gebaut zu haben, als Bauen noch bezahlbar war und man Kredite zu günstigen Konditionen bekam.

1 Kommentare

Zum Schluss

Über drei Jahr ist es nun schon her seitdem wir uns das letzte Mal hier gemeldet haben. Ich finde Baublogs, die unvollständig sind furchtbar und nun ist es uns selber passiert...

 

In der Zwischenzeit ist so viel passiert und wir haben es einfach nicht mehr geschafft unserem Blog einen schönen Abschluss zu geben. Wir sind in der Zwischenzeit bereits Eltern von 2 Töchter geworden (im November 2017 und September 2020), die nun die meiste Zeit in Anspruch nehmen :-D.

 

Für Sie haben wir auch versucht die letzten Jahre noch alles fertig zu machen, um nun so viel Zeit wie möglich für sie zu haben. Der Garten ist in der Zwischenzeit angelegt und blüht. Die Terrasse ist fertig inklusive Überdachung. Auch im Haus ist nun alles fertig, inklusive der Kinderzimmer. 

 

Hier also noch ein paar Bilder von unserem fertigen Garten und deren Entstehung.

 

Auch von den Kinderzimmern wollen wir euch die Bilder nicht vorenthalten.

Mit diesen Bildern wollen wir unseren Blog abrunden.

 

Für eure Fragen stehen wir aber weiterhin gern zur Verfügung. Manchmal werden unsere Antworten vielleicht etwas verzögert kommen, da unsere 2 Mäuse uns fordern und die Kinder immer vorgehen. Die Eltern unter euch werden das sicherlich auch kennen und auf die Häuslebauer ohne Kinder wird das alles noch zukommen ;-P.

 

Jetzt heißt es für uns Haus und Garten genießen :-D.

2 Kommentare

Die vorerst letzten Bilder von oben

Das sind die letzten Bilder, die unsere Drohne vom Haus gemacht hat ☹. Jetzt ist sie verkauft. 


Ben hat sie nun verpackt und zu Post gebracht. Die hat uns einen großen Dienst erwiesen. Vor allem in der Rohbauphase. Das können wir jedem nur empfehlen wenn man schöne Bilder vom Haus möchte. Sobald das Dach aber drauf ist, ist es nicht mehr so spektakulär.

4 Kommentare

Der Steingarten ist fertig

Nachdem der Gartenbauer uns das Feld überlassen hat da er seine Arbeiten getan hat, haben wir gleich los gelegt. Nachdem wir uns ein paar Monate vom Hausbaustress erholt haben, waren wir wieder voller neuer Energie. Also los an die Arbeit...!

Da gibt es nur ein Problem... wir sind pure Anfänger und habe keine Ahnung von Pflanzen und einem eigenen Garten 😁. 

Aber was soll's, wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Also ab zur Baumschule Wohlhüter nach Gundelfingen und die ersten Pflanzen einkaufen. Anschließend haben wir Löcher gebuddelt und die Pflanzen reingesteckt und wieder zugeschüttet. Im Nachhinein kam uns, das wir vielleicht auch mit Dünger hätten arbeiten sollen... oder habt ihr noch andere Tipps für uns? Auf jedenfalls waren wir stolz auf unsere ersten Pflanzen.

Nachdem alle Pflanzen eingepflanzt waren haben wir ein Flies reingelegt, damit nicht so schnell Unkraut durchkommt. Danach kam der Splitt auf das Flies. Nach kürzester Zeit müssten wir feststellen, dass wir total außer "Hausbau-Form" sind 😳. Uns taten die Hände und Arme weh 😁. Aber davon lassen wir uns nicht unterkriegen. Also haben wir weiter Schubkarre für Schubkarre mit Splitt vollgeschaufelt und in unserem neuen Steingarten gefahren. Keine Ahnung wie viele Tonnen das am Ende waren, oder ob das überhaupt Tonnen waren, aber so hat es sich zumindest angefühlt. Zum Glück hat uns heute der Klemens noch recht kräftig unterstützt, sonst wären wir nicht heute schon fertig geworden. 

Jetzt fehlt nur noch etwas Deko im Steingarten und die Pflanzen müssen noch wachsen. Sonst sind wir schon recht stolz auf die arbeit der letzten Tage. 
4 Kommentare

Tadadadaaaa

Wir präsentieren voller Stolz unseren Eingangsbereich. 

 

Ok, das ist vielleicht zu viel versprochen... 🤗. Er ist ja lange noch nicht fertig, aber langsam kann man erahnen wie es werden wird. Die Einfahrt kann noch nicht gegangen oder befahren werden, da die Ränder noch nicht befestigt sind, aber wir finden es schön.

 

In einer Woche will der Gartenbauer mit allem außer der Bepflanzung fertigt sein. Dafür muss das Wetter aber mitspielen. 

 

Ansonsten versuchen wir unser Glück bei Radio 7 um ein Gartenpaket mit Gartenhaus, Rasenmäher, Weber Grill, ... zu gewinnen, denn das können wir echt gut gebrauchen 😀. Dazu würden wir nicht nein sagen.  

 

1 Kommentare

Eingangsbereich

Nachdem die Mauer im Garten und der Lichthof nun fertig sind, geht es nun an den Eingangsbereich. Vorher fand noch ein Termin mit dem Bauleiter der Firma Hötsch statt. Dabei wurden noch ein paar Details, wie die Rasenkante, Untergrund des Steingarten und der zeitliche Ablauf der nächsten Arbeiten besprochen. Gleich heute wurden die ersten Platten des Eingangsbereich gelegt. 

Während der Bauphase wurde unsere Zisterne nicht gleich über eine Pumpe im Keller angeschlossen, da es hier Missverständnisse über den zeitlichen Ablauf gab. Das haben wir nun nachgeholt und die Gelegenheit ergriffen, dass der Gartenbauer mit einem Bagger vor Ort war und uns den Zugang Aufgaben konnte. Somit war es für den Sanitärinstallateur möglich den Zugang zu legen.


Auch haben wir uns nach reiflicher Überlegung entschieden uns eine Entkalkungsanlage zu gönnen. Wenn man Kalkablagerungen von den Fußabdrücke auf unseren dunklen Bodenfliesen sieht wenn man aus der Dusche läuft, dann ist es zuviel. Man ist nur noch am Putzen und für die Wasserleitungen ist das auch nicht förderlich. Also kommt eine Entkalkungsanlage ins Haus.


Es gibt hier 2 Varianten. Die Eine funktioniert durch Salztabletten, die den Kalk aus dem Wasser filtern. Nachteil ist, dass man das Wasser für Babynahrung nicht verwenden soll. Die andere Variante funktioniert über Ionen, die den Kalk so zerkleinert, dass er nicht in der Rohren haften bleibt, sonder ausgespült wird. Nachteil ist, dass man weiterhin Kalkflecken überall hat. Beides also nicht ideal...

Wir haben uns nun für die Variante mit den Salztabletten entschieden, da die neueren Anlagen mit einer geringen Konzentration an Salztabletten auskommen und daher nicht mehr als ganz so problematisch gelten. Nächste Woche soll sie eingebaut werden. 

0 Kommentare

Schlammschlacht

Nachdem sich unser Gartenbauer die letzten Tage ergebnislos im Schlamm gewühlt hat und immer wieder abbrechen musste weil der Bagger sich festgefahren hatte, ging es heute endlich ein Stück voran. Das war schon mühsam mit anzusehen, wie sich die Jungs im strömenden Regen geplagt haben und am Ende doch ergebnislos abbrechen mussten. Die taten uns richtig leid.

0 Kommentare

Es geht weiter

Mit dem Hausbau und Einzug ist leider noch nicht alles getan. Es sind immer noch so viele Kleinigkeiten zu machen. Aber vor allem ist der Garten und die Hofeinfahrt noch nicht gemacht. Ursprünglich wollten wir das komplett in Eigenleistung machen, doch leider mussten wir feststellen, dass unser Grundstück doch ein größeres Gefälle hat. Da wir aber einen ebenen Garten haben wollen brauchen wir an 2 Seiten den Grundstückes eine Mauer zur Abstützung. Das lässt sich nicht so einfach in Eigenleistung erledigen. Uns fehlen dazu einfach die Geräte. Also haben wir uns über den Winter Angebote von 3 Gartenbauer eingeholt. Wir haben damit nicht bis zum Frühling gewartet, um nicht dann zu kommen, wenn alle zum Gartenbauer kommen und ihren Garten gemacht haben wollen. Das ist jetzt auch unser Glück, den 2 von den 3 Gartenbauer können sofort anfangen, sobald der Boden nicht mehr gefroren ist.

 

Aber nun erstmal von vorne. Wir haben beim Schiessle in Giengen, beim Ulli Bauer aus Hermaringen und beim Hötsch aus Herbrechtingen angefragt. Die Angebote waren teilweise sehr unterschiedlich. Natürlich haben wir auch auf den Preis geachtet, aber am Ende aus dem Bauch heraus entschieden. Wir werden einen großen Teil unseres Gartens mit dem Hötsch machen. Wir haben uns für ihn entschieden, da er sich am besten um uns gekümmert hat. Er hat uns seine Ideen an bereits von ihm gestalteten Gärten gezeigt, einen Plan für unseren Garten erstellt und alle Materialien vor Ort in Real gezeigt. Das hat uns gefallen. Die anderen Beiden haben einen Termin bei uns vor Ort gemacht und dann nur noch ein Angebot mit der Aufstellung der verschiedenen Materialien geschickt.

 

So kam es, dass wir uns für den Hötsch entschieden haben, der gleich 1 Woche nach Auftragserteilung bei uns angefangen hat. Leider konnte er aufgrund des Wetters noch keine großen Fortschritte machen, aber das soll nächste Woche schon anders aussehen.

 

Am Montag wurden die ersten Steine angeliefert und auch der Bagger hat bereits ein bisschen im Schlamm gewühlt.

0 Kommentare

Hilfreiches zur Bauabnahme

Ich wollte noch einmal zurück blicken zu den 4 Wochen im November in denen ihr nicht von uns gehört habt aber so einiges passiert ist. 

 

Während dessen fand auch unsere Bauabnahme statt. Das wichtigste hierzu ist zu wissen, dass man mit dem Einzug ins eigene Haus das Haus so wie es zu diesem Zeitpunkt ist abnimmt. Das heißt, sollten noch Restarbeiten durch den Bauunternehmen ausstehen, sich auch diese abgenommen und müssen theoretisch vom Bauunternehmer nicht mehr gemacht werden. Daher ist es sehr wichtig vorher eine offizielle Bauabnahme zu machen. Dabei geht man mit dem Bauleiter durch jeden Raum und begutachtet, ob alles korrekt ausgeführt wurde und alles erledigt ist. Alle Dinge, auch wenn sie noch so klein sind, werden auf einem Abnahmeprotokoll festgehalten und müssen somit vom Bauunternehmer in einer angemessenen Zeit erledigt werden. Jetzt ist es natürlich schwierig als Laie zu beurteilen, ob alle Arbeiten fachgerecht ausgeführt wurden. Daher empfiehlt es sich auf einen externen Baugutachter zurück zu greifen. Dieser macht vorher mit euch eine Begehung um alle Details zu besprechen um für die offizielle Annahme mit dem Bauleiter gut vorbereitet zu sein. Idealerweise sollte man den Baugutachter schon zu Beginn des Hausbaus engagieren, damit er sich jeden Bauschritt anschauen kann, bevor z.Bsp. durch den Putz Fehler im Rohbau vertuscht werden können. Somit kann rechtzeitig eingegriffen werden, bevor sich ein Fehler durchzieht oder später nicht mehr behebbar ist.

 

Leider haben wir das Ganze zu Beginn verschlafen und zum Ende leider so kurzfristig keinen bezahlbaren Baugutachter auftreiben können.

Wir haben uns daher eine Checkliste zur Bauabnahme runter geladen und ins daran bei der Abnahme gehalten. Das hat uns auch sehr geholfen.

 

Nun hoffen wir dass alles passt und wir nicht in ein paar Jahren noch eine böse Überraschung erleben.

0 Kommentare

Stück für Stück gestaltet sich unser Haus

Nachdem wir uns gestern ein paar Inspirationen für unser Ankleidezimmer holen wollen, kamen wir statt dessen mit 3 neuen Bilder wieder zurück. Diese müssten wir heute natürlich gleich aufhängen. Gesagt, getan:

Auch unser Kaminofen läuft auf Hochtouren. Nicht unbedingt nur wegen der Kälte draußen (hatten vorgestern -16°C), sondern auch weil unser Christbaum verbrannt werden muss. Leider werden dabei die Ofengläser schnell schwarz durch den Ruß, aber für das prasseln und knacken des Feuers , wenn die Tannennadeln verbrennen, ist es das alle mal wert. 

Natürlich haben wir an Heiligen 3 Könige auch das super toll Wetter genossen, aber eher von innen und weniger von draußen. Hier der Blick aus unserem Fenster. Außerdem haben wir uns über die tolle Nachricht von unseren Freunden aus Kiel gefreut, denn der kleine Noah kam auf die Welt. Willkommen kleines 3 heilige Könige Kind und liebe Grüße an die Neu-Eltern auch auf diesem Weg.

2 Kommentare

Die ersten 3 Bilder hängen

Nachdem wir nach unserer Einweihungsparty, die 2 Wochen nach dem Einzug statt fand, in ein Motivationstief gefallen sind und keinen Finger mehr gerührt haben, haben wir heute die ersten 3 Bilder aufgehängt 😀. Wir hätten es echt nicht gedacht, aber da war einfach die Luft bei uns raus. 

Nun tun wir je nach Lust und Laune immer mal wieder was, vielleicht sind wir dann irgendwann fertig. Mehr wie die 3 Bilder sind es dann auch nicht geworden 😜.


Morgen geht es zum Gartenbauer, das Angebot durch sprechen. Mal schauen wie viel der über unserem Budget liegt. 

0 Kommentare

Wir haben Internet!!!!

Man mag es kaum glauben, aber wir haben doch tatsächlich am 23.12.2016 unser Internet bekommen. Wir hielten es nicht mehr für möglich, dass da dieses Jahr noch jemand kommt. Aber wir wurden eines besseren belehrt (glücklicherweise) und am Freitag stand der Techniker vor der Türe. Nach einer Tasse Kaffee hat er das Modem an der Wand angebracht, das Glasfaserkabel gespleist und alles in Betrieb genommen. 


Ok nicht ganz..., nachdem der Techniker in Windeseile wieder verschwunden war, konnte ich leider immer noch nicht ins Internet, da der Router nicht angeschlossen war. Zudem hängt das Glasfaserkabel quer durch den Raum. Da er nicht das richtige Werkzeug dabei hatte um die Abdeckung über der Sicherungskasten abzuschrauben, hat er das Kabel nicht durch das vorhandene Leerrohr gezogen, sondern eonfach durch den Raum gehängt. Das muss nun der Ben leider noch korrigieren. So wie er auch den Router noch anschließen musste. 


Wie dem auch sei, ich bin froh dass dieser Punkt nun endlich abgehackt ist und wir endlich unser Internet haben. Jetzt warten wir auf die Gutschrift der Telekom, die noch aussteht... 🙁

0 Kommentare

Duschparade

Ja, ihr seht richtig. Bei uns dürfen auch die Lego-Technik Autos duschen 😅. Wie bekommt man sonst den Staub von den Autos ohne sie auseinander bauen zu müssen. Trotz Glasvitrine werden die Autos einfach staubig... Und wenn man die Autos endlich schön wieder in die saubere Vitrine stellen will, sollten man sie vorher doch noch putzen.

 

Also auf zum Duschen...!

0 Kommentare

Gartenbau

Letzten Donnerstag und heute haben wir jeweils einen Gartenbauer eingeladen, um ein Angebot für unseren Garten nächstes Jahr zu bekommen.


Jetzt fragt ihr euch warum wir das jetzt schon machen? Ganz einfach, wenn wir erst im Frühjahr komme, müssen wir hinter den vielen andere Interessenten anstehen und bekommen erst im Herbst oder später zu unserem Garten. Dazu kommt, dass der Vogt uns die Grobplanie gemacht hat und es nun nahe des Gehweg ca. 1,2 m runter in unserem Garten geht. Damit uns das nicht abrutschen, sollten wir ziemlich zügig eine Stützmauer dort hinbauen. 


Nun nehmen wir unsere Zeit bis Weihnachten Angebote einzuholen um dann zu entscheiden, bei wem wir es uns leisten können 🙃.


Aktuell angefragt haben wir beim Schiessle in Giengen und beim Hötsch in Herbrechtingen. Weitere werden aber noch folgen. 

0 Kommentare

Wir sind eingezogen

Vor 3 Wochen sind wir endlich in unser Haus eingezogen.

 

Die 2 Wochen vor dem Umzug waren wohl die stressigsten unseres Lebens. Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt um unseren geplanten Einzugstermin zu realisieren. Dazu mussten wir jedem Handwerker etwas auf die Füße stehen und Druck machen, sonst wären wir heute noch nicht eingezogen. Zum Ende hin hat jeder nur noch Kleinigkeiten zu machen, die für unseren Umzug aber wichtig waren, für den Handwerker eher eine niedrigere Priorität hatten.

 

Auch nach unserem Umzug war es noch nicht wirklich weniger stressig. Da wir vor hatten, Ben's Geburtstag mit unserer Einweihungsparty zu verbinden, haben wir noch 2 weitere Wochen gepowert, um alles bis dahin fertig zu haben.

 

Nun haben wir das erste Wochenende hinter uns, wo wir zum ersten Mal unsere Haus auch wirklich genießen konnten.

 

Daher haben ich nun auch die Zeit gefunden unseren Blog mal wieder zu aktualisieren.

Hinzu kommt, dass unsere größte Befürchtung wahr geworden ist und wir ohne Internet im Haus sitzen. Das erschwert es uns unseren Blog aktuell zu halten. Wenn ich euch nun wieder erzähl was wir mit der Telekom alles erlebt oder nicht erlebt haben, dann muss ich mich nur wieder aufregen und mein Blutdruck schnellt in die Höhe. Daher müsst ihr euch mit der Info zufrieden geben, dass der voraussichtliche Schaltungstermin der 23.12.2016 sein soll... *wer's glaubt*. Also mal schauen ob wir noch ein Weihnachtsgeschenk bekommen oder nicht.

 

Jetzt wollen wir euch erst Mal mit ein paar Bildern von unserem Haus versorgen und in den nächsten Tagen versuchen wir Stück für Stück noch mehr über die letzten 5 Wochen zu schreiben.

5 Kommentare

Wochenrückblick

Da ich letzte Woche am Freitag mein Handydisplay kaputt gemacht habe, war ich 1 Woche ohne Handy und konnte keine Bilder oder einen Blogeintrag machen. Nun sind die Ersatzteile gekommen und mein lieber Ehemann hat das Handy repariert. Daher gibt es diese Mal einen Wochenrückblick.

 

Diese Woche wurden unsere Innentüren eingebaut. Aus dem ursprünglich geplanten 1 Tag Montage wurde 3 Tage und es ist immer noch nicht alles fertig. Leider kam ein Griff falsch und der richtige muss erst noch nachbestellt werden, zum Anderen wurde teilweise erst Abends vom 16-20 Uhr gearbeitet, also nach der eigentlich regulären Arbeitszeit, da die ursprünglich geplante Montage von einem Tag viel zu kurz war. Die meisten Türen sind fertig, bei ein paar muss man noch nacharbeiten, sobald der richtige Griff da ist.

Das hat wiederum unsere Plan durcheinander gebracht. Da sich die Handwerker im ganzen Haus ausgebreitet haben, konnten wir unseren Parkettboden nicht wie geplant bis spätestens Dienstag ölen. Das war aber die Voraussetzung dafür, dass die Küche am Mittwoch aufgebaut werden konnte, am Donnerstag ausrichten werden konnte und am Freitag den schon einbestellten Steinmetz wegen der Küchenarbeitsplatte kommen konnte. Zudem ist mein Papa, der die Küche aufbauen wollte, leider krank geworden (hoffentlich hab ich ihn nicht angesteckt). 

Nun hatten wir ein Problem. Also haben wir den Boden erst am Mittwoch geölt, die Küche im Büro zwischen gelagert und am Donnerstag selber aufgebaut und alles ausgerichtet. Volles Risiko und es hat geklappt. Wir haben zwar die Hochschränke noch nicht im Haus, was einfach nicht mehr geklappt hat, aber das war für den Steinmetz uninteressant, da dort keine Arbeitsplatte drauf musste. So konnte er am Freitag Vormittag alles ausmessen und wird uns die Platte, wenn nichts dazwischen kommt, nächste Woche Freitag einbauen.

Gestern haben wir dann die Außenbeleuchtung angebracht und Abends gleich getestet. Dabei mussten wir feststellen, dass der Radius des Bewegungsmelder über 12m weit reicht. Das heißt jedes vorbeifahrende Auto löst den Bewegungsmelder aus. Das muss definitiv noch geändert werden, denn Geld zum Fenster rausschmeißen wollen wir nun wirklich nicht. Außerdem finde ich das auch lästig wenn ständig das Licht draußen angeht. Es soll nur auslösen wenn jemand unser Grundstück betritt und auch nur wenn es dämmert und nicht am helligen Tag. Also ist die Außenbeleuchtung erst mal aus bis wir das eingestellt haben.

Ansonsten haben wir an unseren Sockelleisten weiter gearbeitet. Da wir diese nicht nageln und auch nicht kleben, sondern Schrauben, dauert es etwas länger. Wir haben auch über 120m zu verlegen... Bin echt mal gespannt wann wir damit fertig sind.

 

Im Lager im Keller haben auch den Boden fertig gemacht. Hier haben wir uns für einen Schutzanstrich auf dem Estrich entschieden, damit dieser gegen Feuchtigkeit unempfindlicher wird und vor allem damit wir diesen feinen Estrichstaub nicht ständig auf unseren Parkett tragen.

 

Von Vogt-Seite sollte diese, bzw. teilweise schon letzte Woche, die Grobplanie gemacht werden, die noch fehlenden Außenjalousien angebracht werden und die Silikonfugen im ganzen Haus gezogen werden.

Letzte Woche ist erst einmal gar nichts passiert. Diese Woche dann wurde unsere Einfahrt geschottert und verfestigt (leider von der Höhe etwas zu hoch, so das wir vor dem Hofpflastern wieder etwas abtragen müssen). Zudem wurden wir von unserem Erdberg nicht befreit. Also die eigentliche Grobplanie wurde nicht gemacht. Auch die Silikonfugen wurden nicht gezogen. Die Außenjalousien wurde jedoch angebracht und müssen nun vom Elektriker noch angeschlossen werden. 

 

Auf den Kaminbauer, der das fehlende Gitter am Kamin noch bringen wollte, war auch kein Verlass. Vielleicht kommt er nächste Woche...

 

Der Einzige, auf den mal wieder Verlass war, war der Ehnle, der wie angekündigt die Heizungsrohre noch verkleidet hat.

0 Kommentare

Telekom - Das Grauen nimmt keine Ende...

Wir dachten das Thema "Telekom" wäre ausgestanden nachdem endlich unser Anschluss ans Haus verlegt war.

 

Nun ist die Leitung verbunden, aber einen Anschluss können wir immer noch nicht beantragen. Nach Auskunft vom Bauherrentelefon hat der Unterlieferant den Auftrag noch nicht "fertig gemeldet". Solange das nicht erfolgt ist können Sie uns auch keinen Anschluss schalten. Nach Rücksprache mit dem Unterlieferanten (was mal wieder überhaupt nicht unsere Aufgabe ist) hat der uns die Nr. genannt mit der er bei der Telekom, 1 Tag nachdem unsere Leitung verbunden war, den Auftrag "fertig gemeldet" hat. Wieder bei der Telekom angerufen bekamen wir nur die Aussage: "Ja, die Nr. kommt mir bekannt vor, aber solange das im System noch nicht auf abgeschlossen gesetzt wurde kann ich ihnen den Anschluss noch nicht schalten". Na prima, und wer setzt den verdammten Auftrag bei der Telekom auf abgeschlossen??? Aussage Bauherrentelefon: "Nun ja, das weiß ich nicht, aber ich gebe es an die Technik weiter. Diese wird sie innerhalb von 3 Tagen zurück rufen".

 

DAS haben wir dieses Jahr schon mindestens 10 Mal gehört und wurden NIE zurück gerufen...

 

Darauf haben wir die Telekom natürlich hingewiesen uns wurde aber versichert, dass es dieses Mal anders laufen wird.

 

Das war vor über einer Woche... und einen Rückruf kam bis heute noch nicht.

 

Ich glaube das sieht schlecht aus mit unserem Anschluss. Wenn das solange dauert wie die Leitung anschließen, dann haben wir vielleicht im Juni 2017 unsere Internet- und Telefonanschluss. 

Nachtrag: 28.10.2016:

Die Telekom hat uns angerufen um uns mit zu teilen, dass sie total überbelastet sind und das Personal unterbesetzt ist. Es kann noch gut 2-3 Wochen dauern bis der Auftrag des "Anschluss herstellen auf" erledigt gesetzt wird. Dann können wir das Schalten des Anschlusses beantragen, welcher dann nochmal ca. 3 Wochen dauern wird... also kein Anschluss bei Einzug, vermutlich auch dieses Jahr noch nicht, bei den Erfahrungen mit der Telekom... was für ein Saftladen...!

0 Kommentare

Das soll mal die Treppe werden

Auf unsere (schlecht korrigierte) Treppe muss nun ja noch ein Treppenbelag drauf. Egal wie der Untergrund ist oder wie schlecht die falsche Stufenhöhen korrigiert wurde. 

 

Den Belag machen wir natürlich aus Holz, weil es uns aus Holz am besten gefällt und es stimmig zu den Bodenbelägen ist. Auch hier ist es prädestiniert die Bodenbeläge in Eigenleistung selber zu machen, wenn man einen Schreiner als Papa hat. Wir haben uns für die Holzart geräucherte Akazie entschieden. Die "Konstruktion" und das Zuschneiden hat mein Papa übernommen. Das Ölen und Wachsen der Stufen übernehmen wieder wir, wie auch schon bei unserer Küche. Heute wurde das 1 Mal geölt. Zum Beweis das "vorher-nachher-Bild".

 

Es ist schon immer einiges an Arbeit wenn man das alles in Eigenleistung macht!

0 Kommentare

Bei uns kann man nun klingeln

Der Elektriker hat seine Arbeiten fast abgeschlossen. Seit heute kann sich unser Besuch nun über die Klingel bemerkbar machen und muss nicht mehr verstohlen den Kopf rein stecken und "Hallo?" rufen. Leider wohnt Max Mustermann noch bei uns 🤔. Den muss ich die nächsten Wochen wohl noch rausschmeisen, bevor wir einziehen.

Langsam kommt auch der Umzug immer näher. Ok, es sind noch 3-4 Wochen, aber man darf das nicht unterschätzen. Es gibt so viele Sachen zum packen und vor allem will man ja auch kräftig ausmisten. Damit das nicht zu kurz kommt und auch alles ordentlich verpackt wird sind letztes Wochenende schon die ersten Dinge in den Umzugskarton gewandert.

Damit war diese Woche erstmal Schluss, den ich lag die ganze Woche krank im Bett. Ben musste alleine auf der Baustelle arbeiten. Für mich war das auch ganz schön schwer die Füße still halten zu müssen und Abends auf den Tagesbericht und ein paar Fotos zu warten. Außerdem ist es ein komisches Gefühl wenn der Partner Stunden lang schuften und dann Abends nach Hause kommt entweder enttäuscht über das Ergebnis oder total stolz ist.

Vor allem als das Ergebnis des Schleifen und Ölen des dunklen Parketts nicht so war wie wir es uns vorgestellt hatten. Da mussten doch härtere Geräte aufgefahren werden wie anfangs gedacht. Mit der großen Schleifmaschine ging es schon besser. Morgen versuchen wir den Parkett zu ölen und hoffen das Ergebnis dieses Mal zufrieden stellender ist. Ich bin aber zuversichtlich.

 

Ansonsten sind wir mit dem Parkett legen im EG fast fertig. 

Ich bin richtig stolz was der Ben alles geschafft hat während ich an das Sofa gebunden war 😘.Und ich bin schon total gespannt auf morgen wenn ich endlich wieder auf die Baustelle schauen kann und die Fortschritte bewundern kann.

0 Kommentare

Das Gerüst ist weg

Was ein Gerüst so alles ausmacht... Jetzt wo es weg ist kommt das Haus erst richtig zur Geltung. Uns gefällt was wir da sehen 😍.

0 Kommentare

Wir geben alles - Jetzt geht es hauptsächlich um Eigenleistungen

Seid 2 Wochen ist der Außenputz nun schon dran. Nach einer Trocknungsphase von mind. 4 Tagen konnten wir anfangen die Fassade zu streichen. Eigentlich wollten wir das nicht in Eigenleistung machen, aber ein Maler war uns dann doch viel zu teuer. Zudem hat der Vogt das Gerüst netterweise 2 Wochen länger stehen gelassen und die Fenster und Türen waren von den Verputzern schon abgeklebt. Also ist das Schlimmsten schon erledigt gewesen.

Bei der Farbe haben wir uns wieder für ein Produkt von STO entschieden, wie auch schon bei der Innenfarbe (Tipp: Die Farbe ist bei www.farbenbote.de um einiges billiger wie im Fachgeschäft und wurde trotzdem von STO direkt bei uns angeliefert).

Um die Fassade etwas aufzupeppen haben wir uns für einen Akzent in einem Grauton an der Westseite unseres Hauses entscheiden. Um diesen sauber aufzubringen haben wir zuerst mit einem Steinklebeband und einer Wasserwaage den Streifen abgeklebt (würde auch gut mit einem Pendel an einer langen Schnur gehen um einen geraden Streifen zu bekommen). Als kleinen Trick kann man nun das Klebeband zuerst mit der weisen Farbe überstreichen um alle Poren zwischen Klebeband und Putz zu verschließen (das geht besser mit einem Pinsel wie mit einer Walze). Wenn diese trocken ist kann mit der Farbe gestrichen werden. Da der Putz Ausblühungen haben kann ist es ratsam nach ein paar Tagen ein 2. Mal zu streichen. Nach dem Anziehen des Klebebandes gab es bei uns nur kleinere Stellen, an denen die Farbe unters Klebeband gelaufen ist. Diese haben wir dann mit einem ganz kleinen Pinsel ausgebessert.

 

Unser Fazit: Es war anstrengend die komplette Fassade 2 Mal zu streichen und wir möchten uns bei den Helfern bedanken. Das Wetter ist wichtig, denn bei Sonne sieht man vor lauter weiß nichts mehr, bei Wind erfriert man im Herbst auf dem Gerüst und bei Regen/Nieselwetter läuft einem die Farbe wieder runter. Wir haben uns viel Geld gespart und hoffen aber das wir es so schnell nicht wieder machen müssen, denn beim nächsten Mal sind die Fenster nicht schon abgeklebt.

Während Außen gestrichen wurde ging es Innen im Erdgeschoss mit dem Parkett verlegen weiter. Um den Kamin herum wurde es ein bisschen zu einer Puzzlearbeit, aber wir sind froh uns noch kurzfristig für Fliesen als Brandschutz anstatt einer Glasplatte entschieden zu haben. Leider wurde das Ganz noch erschwert weil der Kamin leicht (!) schief und nicht parallel zu den Wänden eingebaut wurde. Das ist uns leider erst viel zu spät aufgefallen, da es nicht so offensichtlich war. Nun ist ein Korrigieren leider nicht mehr möglich. Wer denkt schon daran zu schauen ob der Kamin im richtigen Winkel zu jeder Wand im Raum steht. Also wer auch einen frei im Raum stehenden Kamin plant, immer nachmessen ob er richtig steht.

Während die Männer am Parkett verlegen sind, habe ich mich mit weiteren Streicharbeiten beschäftigt. Da einige Stellen im Putz noch von den Verputzern ausgebessert wurden und der Fliesenleger auch seine Spuren an der Wand hinterlassen hat, gab es einige Stellen zum Nachstreichen. Zusätzlich ist im Keller und der Garage noch nicht alles gestrichen. Eins kann ich euch aber jetzt schon sagen. So schnell fasse ich in nächster Zeit keine Farbwalze mehr an, wenn wir mit dem Streichen endlich fertig sind.

 

Im Bad wurden uns auch alle Sanitärgegenstände, bis auf die Waschbecken, die von meinem Papa noch kommen, aufgehängt und die Armaturen angeschlossen.

Bei unserer Küche fehlen nur noch die Fronten. Sobald die fertig sind kann die Küche aufgestellt werden.

 

Mit der Treppe müssen wir uns ranhalten, damit es bis zum Einzug eine Lösung gibt... Das ist und bleibt unser Sorgenkind.

1 Kommentare

Oder auch nicht...

Nach dem Ausschalen der Treppe am Wochenende mussten wir leider fest stellen, dass eher "verschlimmbessert" wurde. 

Die Treppenstufen wurde zwar erhöht, aber im Wasser ist kaum eine Stufe. Mal fällt sie nach vorne oder nach hinten ab, oder nach links, was auch sehr beliebt ist. Die oberste Stufe fällt von rechts nach links sogar um ganze 5 mm ab. Bei den Toleranzen, die eine Treppe laut DIN18065 haben darf ist das eine ganze Menge.

Erhöht wurde auch nicht gleichmäßig, so ist die 4. und 7. Stufe zu niedrig, was sich aber auf die anderen Stufen überträgt, da immer von der vorherigen die neue Stufe zum Aufgießen berechnet wurde.

 

Ich hätte heulen können. Meine Stimmung war am Samstag deswegen so schlecht, dass sich nicht mal der Ben in meine Nähe getraut hat. Somit hat jeder für sich in seiner Ecke auf der Baustelle gewerkelt.

 

Das ganze Drama wurde eigentlich nur noch von der Telekom getoppt...

Wie wir ja schon berichtet haben, hatten wir im Februar diesen Jahres den Anschluss beantragt. Seit Juni versuchen wir die Telekom dazu zu bewegen bei uns den Anschluss zu legen, leider vergeblich...! Ende August kam dann endlich die offizielle Auftragsbestätigung in der uns der Anschluss bis zum 16. September versprochen wurde. Seit dem wurde der Auftrag nun zum 3. Unterlieferanten geschoben. Dieser hat uns dann Mitte September mitgeteilt, dass noch ein Splitter fehlt, den er erst noch bestellen muss. Das dauert 2 Wochen, dann melden sie sich wieder. Ende September haben wir nochmal nach einem Termin nachgefragt und uns wurde der Mittwoch den 28.09.2016 Nachmittags genannt. Wir waren schon ganz euphorisch dass endlich was passiert. Aber am besagten Tag warteten wir vergeblich auf einen Techniker... Auch eine offizielle Absage kam nicht. Also haben wir wieder angerufen und nachgefragt. Die Antwort war "Wir haben auf der vorherigen Baustelle länger gebraucht und konnten den Termin dann nicht mehr wahrnehmen". Auf die Frage wann Sie dann wieder kommen kam nur die Antwort "Das können wir jetzt noch nicht sagen". Bitte was...? Was ist daran so schwer? Also wieder bei der Telekom angerufen und uns beschwert, die konnten uns aber (wie immer) nicht weiterhelfen, würden es aber weitergeben. Durch nochmaligen Anruf beim Unterlieferanten wurde uns dann ein neuer Termin für Dienstag den 04.10.2016 genannt. So bin ich also am Dienstag Morgen auf die Baustelle gefahren in der Hoffnung ein Techniker kommt. Und tatsächlich, da standen 2 Techniker vor der Türe. Ich war erleichtert und haben sie in den Keller begleitet. An der Türschwelle angekommen, drehte sich der Kleinere von Beiden um und meinte zum Großen: "Wir können wieder gehen, da fehlt die Speed Pipe" und wollte schon rumdrehen.

 

Das ist doch wohl jetzt nicht deren Ernst???????

 

Was bitte schön ist eine "Speed Pipe", warum fehlt die, warum könnt ihr die nicht einbauen und wer verdammt nochmal ist dafür zuständig diese zu legen?

Ich bekam nur die Aussage, dass sie das auch nicht wissen, sie haben keine und auch nicht den Auftrag dafür. Normalerweise macht das der, der die Mehrsparte verlegt. Dann sind sie gegangen.

 

Da stand ich nun, ohne Telefonanschluss, ohne Speed Pipe und kochend vor Wut.

 

Die hat dann der arme Mitarbeiter an der Bauherren-Hotline der Telekom zu spüren bekommen und mich beim Verbinden zur Technikabteilung aus Versehen rausgeschmissen (Man weiß nicht ob mit Absicht oder aus Schreck). Also gleich nochmal angerufen und erneut 15 Min in der Warteschleife verbracht. Der Kollege, der dann ran ging wollte mich nicht mehr zu dem Kollegen von vorhin verbinden und hat gemeint ich soll das selber mit dem Unterlieferanten klären. Auf meine Aussage hin, dass es dass doch nicht sein kann und es nicht meine Aufgabe ist bei zig Unterlieferanten anzurufen, da ich den Auftrag mit der Telekom und nicht mit einem der Unterlieferanten habe, hat er nur gesagt: "Da haben Sie recht und ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag" und hat aufgelegt.

 

Ich habe geschaut wie ein Bus. So frech hat mich noch keiner abgewürgt.

 

Aber ich habe mich dazu entschieden nicht nochmal anzurufen, sondern mich wieder direkt an Unterlieferanten zu wenden, da die Mitarbeiter von der Telekom-Hotline sowieso nicht weiterhelfen können oder wollen. Die Dame, die beim Unterlieferanten ans Telefon ging wollte mir erzählen, dass mein Mann ihr gesagt hätte die Speed Pipe ist bereits verlegt und sogar Bilder davon geschickt hätte. Gute Frau, wenn es Bilder davon gäbe, dann wären heute morgen die Techniker nicht nach 2 Minuten wieder verschwunden, denn dann hätte ich die Speed Pipe bereits. Die Bilder konnte Sie dann auch nicht mehr finden. Seltsam, wohin die blos verschwunden sind. Aber das sei egal, weil die ENBW als Gas- und Stromlieferant hätte die Speed Pipe in das Leerrohr legen müssen, denn die hat schließlich die Mehrsparte angeschlossen (Jetzt wird das Problem an jemanden weitergeschoben der netterweise das Leerrohr für die Telekom reingelegt hat, da diese im Juni niemanden auf unsere Baustelle schicken wollte). Ich habe sie dann nochmal nett darauf hingewiesen, dass ich den Anschluss bei der Telekom und nicht bei der ENBW bestellt habe und deswegen eine schnelle Klärung und einen neuen Termin verlange.

 

Na das kann ja noch heiter werden...

 

Ein Tag später stand wieder der Techniker vom Vortag vor der Türe, hatte die Speed Pipe in der Hand und hat gefragt ob er den Anschluss machen dürfte. So was aber auch, auf einmal geht's.

 

Wunder geschehen, wir haben seit Mittwoch den 05.10.2016 unsere Anschluss nach 222 Tage verlegt bekommen (Die Telekom gibt dafür ca. 56 Tage, also 8 Wochen an).

 

So genug gejammert!

 

Am Wochenende gibt es wieder neue Bilder und nicht nur so viel Text, denn wir sind fleißig am Fassadestreichen, Innenwände streichen und Parkett legen.

0 Kommentare

Das Treppenfiasko hat jetzt hoffentlich ein Ende!

Denn gestern wurde endlich verschaalt und aufgegossen. Jetzt müssen nur noch die Höhen stimmen.

0 Kommentare

Läuft bei uns...

Die Fliesen sind komplett verlegt. Das heißt im Wildfang, im Gäste-WC, im Bad oben und um unseren Kamin. 


Am Kamin wollten wir ursprünglich den Parkett durch legen und zum Brandschutz eine Glasplatte einlassen. Aber das wäre zu aufwendig gewesen und hätte vermutlich nicht das Ergebnis gebracht, das wir uns vorgestellt haben. Deshalb haben wir uns kurzfristig für Fliesen entschieden, die von Natur aus nicht brennbar sind.


Ist euch auch schon mal aufgefallen, dass Bilder von Kaminöfen in Prospekte immer ohne einen Brandschutz wie zum Beispiel Glas, bei brennbaren Bodenbelägen gezeigt werden? Das hat bei mir ehrlich gesagt immer ein falsches Bild suggeriert... 😕. Ähnlich ging es mir im Bad. Jegliche Waschtisch, die ich toll fand hingen an einer verputzen Wand und nicht an einer gefliesten Wand. Man braucht aber immer einen Spritzschutz in Form von Fliesen oder ähnlichem hinter Waschtisch... Immer diese Werbung, die etwas Falsches vortäuscht (wie die Vanilleschote auf dem Vanilleeis).


Das Eingangspodest und der Übergang von Haus in Garage wurden mit Stein belegt.


Und das Beste, heute soll unsere Treppe erhöht werden 😀! Ich glaube es zwar erst wenn ich es sehe, aber mindestens hat mich der bauleiter etmxtra deswegen angerufen (das war übrigens der erste Anruf vom bauleiter von sich aus. Bisher haben immer wir angerufen).

Anmerkung: Der Boden im Windfang sind tatsächliche Fliesen und kein Parkett. Das sieht nur so aus weil wir uns Fliesen in Holzoptik ausgesucht haben 😉.

0 Kommentare

Wie holt man 3 Mülleimer bei der Abfallwirtschaft ab?

So... 😂😂😂

0 Kommentare

Parkett im OG ist verlegt

Wir haben es geschafft! Der Parkett im OG ist verlegt. 

 

Wir haben uns entschieden den Parkett zu verkleben, damit er eine bessere Verbindung zum Estrich und somit zur Fußbodenheizung hat. Das ist nötig, da Holz nicht so gut die Wärme leitet wie zum Beispiel Fliesen oder ein Steinboden. Daher benötigt die Heizung über den Parkett etwas länger bis die Wärme über den Boden kommt. Trotzdem haben wir uns für Parkett entschieden, da er ein wohnliches und wärmer Gefühl vermittelt.

 

In den Kinderzimmern und im Büro haben wir uns für die Holzart Wenge (dunkel) entschieden und in allem anderen Räumen haben wir uns für Eiche rustikal weiß geölt (hell) entschieden. Die Wenge muss nach dem Verlegen noch geschliffen und geölt werden, während die Eiche nur noch mit einer speziellen Seife poliert werden muss. Dann sind sie fertig. 

 

Wenn wir uns das so anschaue, denken wir immer wieder, wir haben die richtige Wahl getroffen. Wir sind ganz verliebt 😍.

 

Danke nochmals an Dieter und Beni, die zusammen mit dem Ben den Boden verlegt haben.

1 Kommentare

In einem Ameisenhaufen ist nicht weniger los

Seit Anfang der Woche sind die Elektriker und auch der Fliesenleger auf unserer Baustelle. Der Fliesenleger hält uns seit dem ganz schön auf Trapp. Gestern hat er uns Vormittags angerufen um uns mitzuteilen, dass unsere Großformatfliesen, die im Duschbereich vorgesehen sind, eine große Macke haben und nicht so wie besprochen verlegt werden können. Wir haben nun 2 Möglichkeiten, entweder 6 Wochen warten bis Ersatzfliesen geliefert werden können, oder die Platten anders zuschneiden. Da ich aufgrund eines Meetings im Geschäft die Entscheidung nicht mitentscheiden könnte, musste Ben sie alleine treffen. Bisher haben wir immer alles zusammen entschieden. Er hatte glaube ich schon etwas Bammel eine falsche Entscheidung zu treffen - Ich weiß gar nicht warum? - aber er hat das gut gemacht. Die Fliesen sind nun anders angeordnet, aber mir gefällt das sogar besser.

Heute morgen, dann der nächste Anruf vom Fliesenleger. Wir dachte uns schon, nein nicht schon wieder, aber er wollte nur die Farbe der Fugen mit uns besprechen. Das aber leider heute und auch noch vor 12 Uhr. Also habe ich vor dem Geschäft noch einen Besuch auf der Baustelle abgestattet um die Farbe der Fugen zu besprechen. 

 

Als ich ankam war ich überrascht wie viel los war und wer heute alles auf unserer Baustelle herum springt. Der Vogt war gerade dabei die 2. Schicht des Außenputzes anzubringen (er ist jetzt weiß anstatt grau), während drinnen die Schreiner die Badezimmertüren einbaute und der Fliesenleger deswegen eine Zwangspause einlegen musste. Die Elektriker im Keller hatte wohl noch die meiste Ruhe. Ich musste fast schon Schlange stehen um nach oben zu kommen. Wenn 9 Handwerker auf 150qm arbeiten müssen, ist es ein Wunder dass sie sich nicht noch mehr auf den Füßen stehen. Dafür geht auch einiges voran.

 

Mit dem Schreiner hatten wir heute ehrlich gesagt nicht gerechnet. Vor allem da die Innentüren Eigenleistung sind und wir dem Bauunternehmen nie den Türenbauer genannt haben. Aber es war der richtige Schreiner da... seltsam 🤔.

 

Nachmittags kam dann mein Onkel und mein Bruder noch zum Parkett legen. Gemeinsam wurde bis spät in den Abend hinein gearbeitet. Morgen abend sollten wir im OG mit dem Parkett legen fertig sein. Dann gibt's auch Fotos davon.

0 Kommentare

Ganz exklusiv das neuste Bild!

Hier das neuste Bild aus unserem Haus.

Bei uns geht es gerade zu wie in einem Ameisenhaufen. Außen wird verputz, Innen werkeln die Elektriker und seit heute ist der Fliesenleger auch vor Ort. Morgen wollen der Ben und der Dieter mit dem Parkett im OG anfangen und ich bin weiterhin am Streichen.

 

Da kann es schon mal sein, dass etwas schief geht. Leider ist das auch bei uns so passiert. Der Elektriker hat nicht alle Deckenspots ganz richtig gesetzt. Das ist ärgerlich weil man es nun nicht mehr ändern kann, aber wir hoffen es fällt kaum einem auf.

 

PS: Bei der Telekom sind wir in der Zwischenzeit beim nächsten Unterlieferanten gelandet (bin mal gespannt wie viele es am Ende sind), sind aber trotzdem nicht weiter gekommen.

2 Kommentare

Auch der Ben war fleissig.

Am Wochenende durfte Ben endlich wieder mit seiner Drohne fliegen und hat bei sonnigem und sehr warmen Wetter Bilder vom oben gemacht.

 

Unser Haus sieht aus wie ein Betonklotz. Das ist aber zum Glück erst die Erste der 3 Putzschichten. Wird also schon noch weiß außen ;-)

0 Kommentare

Ich war mal wieder fleißig

Die letzten Sonntagen habe ich mal wieder ein bisschen mit Zeichnen verbracht (zur Entspannung zwischen dem Putzen 😜)

0 Kommentare

Die erste von 3 Schichten Außenputz ist fertig

Doch die Telekom lässt uns weiterhin im Stich. Nachdem im August, nach etlichen Telefonaten ohne versprochenen Rückruf, endlich die Auftragsbestätigung kam (beantragt haben wir den Anschluss im Februar), geht es trotzdem nicht voran. Wir sind in der Zwischenzeit beim 2. Unterlieferanten angekommen und werden ab und zu zurück gerufen, aber keiner weiß was er bei uns machen muss und vor allem wann. Der eine denkt er muss die Leitung zum Grundstück legen (die ist schon seit 1 Jahr vorhanden), der Nächste denkt der Anschluss liegt auf der Straße und nicht auf dem Grundstück... Das was die Telekom dazu sagt ist "Wir können da auch nicht mehr machen oder Einfluss nehmen" ... WHAT????


Naja, wir halten euch auf dem Laufenden und hoffen, dass wir bis zum Einzug Internet und Telefon haben um euch weiter mit Informationen versorgen zu können.

0 Kommentare

Abseits der Baustelle

Wenn man jeden Abend auf der Baustelle steht, bleibt nicht viel Zeit für Anderes. 

 

Welcher Häuslesbauer erzählt schon, dass man nach Hause kommt und im Kühlschrank nichts essbaren mehr zu finden ist. Klar, wann hat man schon die Zeit zum Einkaufen, wenn man jeden Abend auf der Baustelle ist? Wenn man dann nach Hause kommt haben die meisten Läden schon geschlossen oder man ist einfach zu kaputt um noch groß einkaufen zu gehen.

 

Außerdem putzt sich die Wohnung leider noch nicht selber. Man muss entweder den täglichen Schlaf reduzieren, was für mich gar nicht in Frage kommt 😜, oder mit einer gewissen Staubschicht auf manchen Möbelstücke leben. Da man sowieso kaum Zeit hat Freunde einzuladen, merkt das schon keiner 😆.

 

Wäsche waschen bekommen wir (eigentlich der Ben) gerade so hin, aber das Bügeln habe ich schleifen lassen. Fürs Geschäft haben wir einfach die am wenigsten faltigen Kleidungsstücke heraus gezogen 😉. Wenn es sich dann doch mal angeboten hat zu bügeln, dann war es die letzten Wochen einfach zu heiß dafür. Nun bekomme ich die Quittung dafür und darf den ganzen Sonntag bügeln (wenn Sonntag dafür ausreicht). 

 

Aber man weiß, dass man es für den großen Traum vom Eigenheim macht. Da ist alles halb so schlimm 😀.

0 Kommentare

Unser Werk der letzten Woche

Diese und letzte Woche standen wir nach der Arbeit Abend für Abend in der Werkstatt meines Vaters und haben unsere Küche geschliffen und geölt. Mein Vater hat vor seinem Sommerurlaub alle Teile unserer Küche zugeschnitten und so vorbereitet, dass wir während des Urlaubs bei jedem einzelnen Brettchen die Oberfläche und die Kanten schleifen konnten und anschließend mit Öl einölen und abpolieren könnten. Nach ca. 1 1/2 Wochen waren alle Korpusteile fertig. Nur die Fronten waren noch nicht fertig vorbereiten und wir müssen warten bis meine Eltern aus ihrem Urlaub zurück sind. Ein bisschen Arbeit liegt also noch vor uns.

 

Auch unser Kaminofenbauer ist nun fertig. Der Ofen wurde verputzt und muss nur noch von uns gestrichen werden.

 

Heute kam auch gleich der Kaminfeger und hat den Kaminofen, wie auch unsere Gastherme, geprüft und abgenommen. Alles war in Ordnung und wir dürfen beides betreiben.

 

Außerdem hat diese Woche der Vogt mit dem Außenputz angefangen. Also die Schienen gesetzt, die Fenster abgeklebt und sein Gerüst fertig aufgebaut. Das heißt es gibt bald wieder Drohnenbilder von oben (Ben freut sich schon drauf). Leider können wir nun nicht mehr Lüften, da vor jedem Fenster eine Folie angebracht ist. Hoffen dass wir keine Probleme bekommen, vor allem nach dem Streichen.

 

Morgen soll noch die Bautüre durch unsere endgültige Haustüre ersetzt werden.

 

Man merkt die Handwerkerferien sind vorbei! Endlich...

0 Kommentare

So schnell bekommt man einen neuen Bauleiter.

Seit Montag sind die Handwerkerferien endlich zu Ende. Da bei uns einige Themen aufgelaufen sind und wir bei unserem Bauleiter nicht gleich am ersten Arbeitstag mit einem Anruf um 7 Uhr auf die Nerven gehen wollten, haben wir ihm Sonntagabend eine email geschrieben. Wir haben die wichtigsten Punkte aufgeschrieben und ihn um Rückruf, bzw. um einen Termin auf der Baustelle gebeten.

 

Dann passierte 3 Tage lang nichts...

 

Heute Mittag haben wir die Geduld verloren und haben angerufen. Nach gefühlten 5 min klingeln lassen ging die Sekretärin ran, um uns mitzuteilen, dass unser Bauleiter krank ist (vermutlich etwas länger) und wir deshalb einem anderen Bauleiter zugeteilt wurden.

 

Na prima, und so was erfährt man erst auf Nachfrage...

 

Hab dann gleich bei unserem neuen Bauleiter angerufen und nach einem Termin auf der Baustelle gefragt. Den hab ich noch nicht bekommen, da er so viel zu tun hat und nicht sicher sagen kann wann er Zeit für uns hat, dafür hat er aber unsere Treppendiskussion von vorne angefangen 😖. Seiner Ansicht nach ist es nicht die Aufgabe vom Vogt unsere Treppen, die 3,3cm zu tief ist, zu erhöhen, sondern die desjenigen, der den Treppenbelag macht, also wir. Aber er redet mit seinem Chef was bisher mit uns und unserem alten Bauleiter abgestimmt wurde und meldet sich dann. Akzeptieren werden wir es nicht, da das Thema schon komplett ausdiskutiert war.

 

Wir sind gespannt was da rauskommt und welche anderen Dinge uns dieser "Bauleiterwechel" noch bringt. Zum Glück ist er nur temporär.

2 Kommentare

Der Wettkampf

Einigen von euch ist sicherlich schon unser großer Unkrautberg neben unserem Haus aufgefallen (Selbst die Bürgermeisterin von Bachhagel hat dieses Prachtexemplar und deren Auswüchse über den Gehweg schon besichtigt..., was mir sehr unangenehm war). Leider ist es nicht so einfach auf unserer guten Muttererde das Unkraut vom Wachsen abzuhalten, bzw. zu entfernen.

 

Als wir heute Mittag, beim Mittagessen auf der Baustelle, darüber beraten haben welche Möglichkeiten es gibt das Unkraut schnell los zu werden, stichelte der Klemens immer den Ben. Er war der Ansicht, dass er das Unkraut besser und schneller jäten kann als der Ben. Das lies der Ben nicht auf sich sitzen und stand kurze Zeit später mit 2 Paar Handschuhen in der Hand wieder auf der Terrasse. Somit war die Herausforderung angenommen und ein Wettkampf zwischen den beiden entbrannte. Jeder wollte schneller, besser und mehr Unkraut jäten als der Andere.

 

Nach 2 Stunden beendete ein leichter Regenschauer denn Wettkampf. Zu dem Zeitpunkt war aber fast der komplette Erdhügel von Unkraut befreit. Erschöpft, aber stolz über ihre Leistung einigten sie sich am Ende auf unentschieden und zogen noch die hartnäckigsten Pflanzen (das waren fast schon kleine Bäume) gemeinsam raus.

 

Ich freute mich natürlich über diesen kleinen Wettkampf, da ich nach den Gesprächen beim Mittagessen nicht so schnell mit einem von Unkraut befreiten Hügel gerechnet habe.

 

Nach einer kleinen Verschnaufpause für die Beiden ging es dann für alle wieder mit dem Streichen weiter.

0 Kommentare

Wir sind zurück!

Gut erholt und voller Motivation ging es, nach unserem Kurzurlaub, für uns auf der Baustelle weiter.

 

Man glaubt gar nicht was man alles schaffen kann, wenn man erholt ist. Da mein Bruder die Decke während unseres Urlaubs komplett geschliffen hat, konnten wir gleich mit dem Tapezieren der Decke weiter machen. Das ist auch für uns Premiere. Nachdem wir uns ein paar Tipps von meinem Onkel eingeholt haben und uns im Baumarkt mit Glasfaservlies, Gewebekleber und Tapezierbesen ausgestattet hatten, ging es los. Zuerst wird der Gewebekleber direkt auf die Decke mit einer Walze aufgebracht. Anschließend das bereits zugeschnittene Glasfaservlies auf die Decke aufkleben und mit dem Tapezierbesen glatt streichen. Anschließend mit einer Acrylfuge den Spalt zwischen Wand und Decke schließen. Das schien anfangs auch ganz gut zu klappen. Bis auf die juckende Haut von dem Glasfaservlies hatten wir keine Probleme. Am nächsten Tag haben wir probeweise den ersten Raum gestrichen um zu sehen ob uns das Ergebnis gefällt. Der Schreck war groß als uns dabei ein Teil des Vlies wieder entgegen kam. Am Rand zwischen den einzelnen Bahnen löste sich das Vlies leicht, was aber leider katastrophal aussah. Frustriert über das Ergebnis haben wir dann aber trotzdem mit den anderen Räumen weitergemacht und diesen Raum erst mal so gelassen. Dabei haben wir aber penibel darauf geachtet, dass vor allem die Ränder gut mit Kleber voll sind und das Vlies wirklich gut angedrückt wird. Auch haben wir nun weitere Tage für die Trocknung eingeplant. Was blieb uns auch anderes übrig, aufgeben war keine Option! Morgen kommt es nun drauf an ob es was gebracht hat. Denn dann wagen wir den nächsten Versuch und streichen die Decke der nächsten Räume.

 

Während dessen hat uns auch Ben's Bruder, der Klemens, kräftig unterstützt. Während unseres Urlaubs mit Unkraut jähten und diese Woche mit Wände und Decke streichen.

Vorgestern kam zudem der Kaminbauer und hat den Stein an unseren Kamin angebracht (nachdem er uns ein paar Tage versetzt hat). Sein Verputzer soll ab heute wieder aus seinem Urlaub zurück sein, aber ist voll mit Aufträgen. Da bin ich mal gespannt wann der Kaminofen dann endgültig verputz wird.

Heute wurde der 2. Teil der Parketts angeliefert. Dieser muss nun aber leider etwas länger wir geplant in der Garage zwischen gelagert werden. Wie wir ja vor einigen Wochen erwähnt haben ist unsere Treppe zu tief eingebaut worden, bzw. kam einige Dinge zusammen so dass nun die erste Stufe zu niedrig und die oberste Stufe zu hoch ist und das um mehr als 3 cm. Nach 2 Telefonaten und einer großen internen Diskussion im Hause Vogt hat der Bauunternehmer eingesehen, dass es sein Fehler seinerseits ist und es so nicht gelassen werden kann. Nun hat er uns versprochen, dass er nach den Handwerkerferien diesen Fehler korrigieren wird. Wir sind schon gespannt wie das aussehen soll und hoffen, dass wir dadurch keinen Nachteil haben. Dadurch verzögert sich aber einiges, denn ohne Treppenerhöhung kann der Holzbelag nicht aufgebracht werden, ohne den Holzbelag kann der Verputzer die Treppe seitlich nicht verputzen und ohne abgeschlossene Putzarbeiten werden wir den Parkett nicht verlegen. Somit darf der frisch angelieferte Parkett noch etwas in der Garage warten.

 

(Dadurch verzögert sich aber nicht nur der Parkett, denn ohne Parkett kann die Küche nicht aufgestellt werden und ohne Küche kann auch die Küchenarbeitsplatte nicht eingepasst werden, usw. wie ihr seht zieht sich ein langer Rattenschwanz aus dieser zu tief eingebauten Treppe.)

 

Hier ein Bilder der ersten 2 Dielen, wie auch ein Bild vom kompletten Boden, wie er lt. Hersteller am Ende aussehen soll.

0 Kommentare

Urlaub

Ja ihr lest richtig, wir gehen in Urlaub :-D.

 

Auch wenn man es anderen Häußlebauer nicht glauben möchte, müssen wir uns eingestehen, dass auch unsere Akkus mal leer sind. Deshalb geht es für uns nun für 5 Tage nach Südtirol.

 

Davor habe wir natürlich aber noch kräftig geschuftet und seit Donnerstag mehr als 10 Std. pro Tag auf der Baustelle verbracht. Nach Muskelkater in den Armen und täglicher Genickstarren ist unsere Decke im OG nun komplett verspachtelt und geschliffen. Die 2. Spachtelung ist auch schon drauf und wird während unseres Urlaubs von meinem Bruder ein 2. Mal geschliffen. Vielen Dank dafür, dass du die Stellung während unseres Urlaubs hälst!

 

Auch wenn uns jeder für verrückt hält, haben wir im EG schon Mal die Fenster geputzt, damit der gröbste Baudreck runter ist. Da wir hier nur noch streichen und den Boden verlegen müssen, wollten wir es so Staubfrei wie möglich haben.

 

Nächste Woche werden wir wieder die kompletten Tage auf der Baustelle anzutreffen sein und von Morgens bis Abends unsere Decke mir Malervlies tapezieren und die Wände streichen. In der Hoffnung, dass unsere Entspannung vom Urlaub noch etwas anhält.

 

Während dessen geht es bei meinem Papa in der Schreiner auch weiter. Hier nimmt gerade unsere Küche Gestalt an. Das Holz dafür wurde von 1-2 Wochen angeliefert und wird gerade in Platten verleimt. Anschließend entstehen darauf daraus die Korpusteile und die Fronten.

Unsere Arbeiten bestehen in 2-3 Wochen daraus, alles Teile zu schleifen und zu ölen.

 

Ihr seht, wir haben trotz Urlaub noch einiges vor und dafür brauchen wir dringend neue Energie. 

0 Kommentare

Aufheizphase

In den vergangenen Tagen hat sich nun wieder ein wenig was getan.

Seit Freitag letzter Woche wurde die Heizung für die Aufheizphase des Estrich in Betrieb genommen. Das Ganze wird ca. 4 Wochen dauern. Heute, nach einer knappen Woche, läuft sie bereits mit 45 Grad. Ihr könnt euch vorstellen welche Hitze und Luftfeuchtigkeit aktuell im Haus herrscht.

Das Hydrometer zeigte heute einen Wert von 83% Luftfeuchtigkeit an (außen hatte es zu dem Zeitpunkt 52%). Heisst also täglich (morgens und abends) kräftig stoßlüften um die Feuchtigkeit herauszubekommen. In den Bildern seht ihr jedoch wie die Feuchtigkeit im Keller bereits an den Wänden hochzieht. Aber kein Grund zur Sorge, das ist ein normaler Vorgang bei der Aufheizphase. Wir werden die Feuchtigkeit schon irgendwie wieder herausbekommen. Notfalls eben mit einem Bautrockner. Wir werden sehen...

Letztes Wochenende hatten wir zudem unsere Vorarbeiten für den Deckenverputzer im EG abgeschlossen (verspachteln, schleifen und Grundierung aufgetragen).

Dadurch konnte der Verputzer am Montag noch, bevor es zu heiß im Haus wurde, die Decke mit Edelputz verputzen. Wir finden das Ergebnis wirklich wunderschön, können jedoch gleich schon verraten, dass wir uns im OG nicht für Putz an der Decke entschieden haben, sondern Vlies nehmen, den wir überstreichen. Den Grund dafür verraten wir euch wenn wir damit fertig sind;-)

Hier noch ein paar Bilder zu unserem Heizungsraum (hier kann man nur sagen wirklich sauber Arbeit von unserem Sanitär Handwerker der Firma Ehnle) und Bilder von unserer verputzen Decke (ok viel sieht man davon nicht:-))

0 Kommentare

Wir sind mitten in den Eigenleistungen

Sicherlich fragt ihr euch, wann es den nächsten Blogeintrag von uns gibt.

 

Nun ja, JETZT!

Das ist gerade nicht so einfach, da wir eigentlich nur noch Arbeiten, Essen, Schlafen und dazwischen auf der Baustelle sind. Hinzu kommt, dass ausgerechnet als die Eigenleistungen fällig sind, wir Urlaubssperre haben. Da wird dann jede freie Minute auf der Baustelle verbracht. Da bleibt nicht mehr viel Zeit für Blogeinträge.

 

In der Zwischenzeit hat sich bei uns natürlich einiges getan.

 

Wir haben die Decken mit Rigipsplatten verkleidet. Dieses warten nun nur noch auf die Spachtelung.

Gleichzeitig wurde im EG die Decke für die Dunstabzugshaube abgehängt. Da war der Ben und mein Bruder voll in ihrem Element. Es wurden die dicksten Latten (eher schon Holzbalken) gekauft. Dazu dürfen natürlich auch nicht die längsten und besten Schrauben und Dübel fehlen. Typisch Mann...!

Nachdem die Konstruktion stand und das Gerüst fertig war musste es nur noch an die Decke geschraubt werden. Dabei merken die 2 Herren, dass es vielleicht nicht das sinnvollste war von allem das Größte zu nehmen (aber das würden sie sich nie eingestehen). Jedenfalls mussten sie durch die Deckenarmierung bohren um die Schrauben versenken zu können, die die relativ schwere Konstruktion halten sollen. Dabei galt es, nur nicht aufgeben und durchhalten und am Ende haben Sie es auch geschafft. Das Resultat kann sich aber sehen lassen. Ob der Bohrer das überlebt hat weiß ich nicht.

Aber nicht nur unsere Eigenleistungen kamen voran.

 

Wir haben endlich unsere Hausanschlüsse verlegt bekommen (bis auf die Telekom, natürlich!) und somit konnten der Heizungsinstallateur und der Elektriker im Keller ihre Heizung, bzw. den Verteilerasten anschließen. Da herrschte ein Kabelsalat, aber ich bin immer wieder erstaunt dass sie sich damit zurecht finden. Hoffe natürlich nicht, dass ich nachher mit einem Schalter das falsche licht anmache oder den falschen Raum heize.

 

Wenn der Heizungsinstallateur Ende der Woche fertig wird, beginnt nächste Woche die Aufheizphase des Estrichs. Da wir dann unser Geld wortwörtlich verbrannt und bei uns gibt es eine kostenlose Sauna, falls jemand daran Interesse hat.

0 Kommentare

Die ersten Eigenleistungen - Dachausbau

Jetzt geht es wieder Schlag auf Schlag.

 

Kaum war der Estrich drin, welcher nach 3 Tagen betreten und nach 7 Tagen voll belastet werden konnte, ging es an den Innenausbau. Da wir beim Innenausbau einiges an Eigenleistung machen, war das unser Startsignal. Wir haben auch gleich mit dem Dachausbau begonnen. Doch davor musste das Material bestellt und geliefert werden. Das liefern lassen war ein kleines Drama, da uns der Wunschtermin am Freitag kurzfristig nicht mehr zugesagt werden konnte und wir aber unsere Helfer schon für Samstag eingeladen haben. Die Spedition hatte den LKW schon voll. Wir haben nun alle Hebel in Bewegung gesetzt, das Material von regionalen Baustoffhändlern zu bekommen, was funktioniert hätte, aber zu einem deutlich höheren Preis. Kurz bevor wir bei einem andern Baustoffhändler bestellt hatten konnten doch der Ursprünglich liefern. Nochmal Glück gehabt, das Material kam am Freitag noch rechtzeitig (Um 6:45 Uhr morgens kam der Anruf, dass der LKW gleich da ist und das Material ablagen will).

Nach dem unsere Geschwister uns am Freitag fleißig geholfen hatten, das Material in Haus zu schleppen, konnten wir am Samstag doch wie geplant anfangen.

 

Hier möchten wir noch mal ein ganz großes Dankeschön an unsere Helfer aussprechen, da wir ohne sie nie so schnell so weit gekommen wären. Wir haben unser Tagesziel weit überschritten, das darin bestand OSB Platten im Dachboden zu legen, die Decke mit Glaswolle zu dämmen und bis zur Dampfsperre zu kommen, und haben sogar schon die komplette Lattung drauf gemacht. Gleichzeitig haben wir die Garagendecke, Kellerdecken und Kelleraußenwände gestrichen und die Deckel für die Spots im EG verspachtelt. Ist schon Wahnsinn, wie weit man mit 8 Personen auf der Baustelle an einem Tag kommt.

0 Kommentare

Das Garagentor wurde eingebaut

Am Freitag wurde noch schnell das Garagentor eingebaut. Wir haben nicht schlecht gestaunt, als wir es gesehen haben. Das wurde nun schon gemacht, damit der Estrich in der Garage keinen "Zug" bekommt. Zuerst haben wir einen Schreck bekommen, weil dort das Material gelagert war, dass wir am Wochenende brauchen. Jedoch konnten wir das Garagentor von Hand aufschieben, da es nicht verriegelt war. Da waren wir wieder erleichtert.

2 Kommentare

Neue Bilder von oben

Am Wochenende ist der Ben mal wieder nach längerer Pause die Drohne geflogen und hat Bilder gemacht. Diesmal mit etwas grünerer Umgebung und komplett ohne Gerüst und fertiger Eingangsüberdachung.

0 Kommentare

Unser Waschtisch - Ein traumhaftes Unikat

Als wir beim Sanitärausstatter unseren Waschtisch ausgesucht haben fanden wir ihn schon toll, nur fehlte das gewisse "Etwas". Nachdem wir die Fliesen für das Bad ausgesucht haben hatten wir Angst, dass alles zu einheitlich und langweilig ist.

 

Nach einem Rundgang in der Werkstatt, der Schreinerei meines Vaters, kam uns gemeinsam die Idee. Wir wollten den Waschtisch zum Waschbecken selber herstellen und zwar aus einem älteren, wilden und schon etwas rissigen Holzbrett aus Eibe. Das wird nicht so einfach werden, aber mein Papa war gleich "Feuer und Flamme" von der Idee und macht sich gleich ans Werk.

 

Seit Freitag hängt unser Waschtisch nun in der Ausstellung von Möbel & Natur in Herbrechtingen. Bis er bei uns im Haus seinen endgültigen Platz findet kann jeder ihn im Laden meines Vaters begutachten. Gerne macht mein Papa für einen Kunden einen ähnlichen Waschtisch.

 

Wir jedenfalls sind stolz euch hier ein Bild von unserem Waschtisch zu zeigen.

3 Kommentare

Der Estrich ist drin

Letzte Woche Donnerstag bis Samstag wurde der Estrich bei uns eingebracht. Pro Stockwerk hat der Estrichlegen jeweils einen Tag gebraucht. Über das Wochenende durfte er 3 Tage nicht betreten werden.

 

Nun herrscht eine kleine Sauna in unserem Haus. Auf Nachfrage beim Bauleiter haben wir die Info bekomme, dass der Estrich die nächsten 2 Wochen keinen "Zug" bekommen darf. Das heißt es darf max. 10-15 min Stoß gelüftet werden und dann heißt es wieder Fenster zu, sonst bekommt er Wellen. Das ist schwer für uns, da man gerne lüften möchte und denkt die Feuchtigkeit muss doch raus. Aber wir wollen nichts riskieren und halten uns natürlich an die Angaben vom Bauleiter.

 

Das bedeutet nun auch, dass wir am Wochenende mit dem Dach dämmen beginnen können. Die Helfer sind bereits informiert und wir freuen uns, dass wir in der Familie so viel Hilfe bekommen. Jetzt sind wir am Vorbereiten und hoffen, dass die Materiallieferung noch rechtzeitig am Freitag angeliefert wird und wir das Ganze nicht noch um 1 Woche verschieben müssen. Das wäre schade, da sich jeder schon dieses Wochenende frei gehalten hat.

 

Wir haben nun auch endlich, nach wochenlangem Warten, unsere Türe von der Garage zum Haus bekommen und man kommt nun nur noch mit Schlüssel rein.

 

Ansonsten soll diese Woche das Garagentor kommen, damit der Estrich in der Garage vor dem Zug geschützt ist.

 

Parallel sind wir auch dran einen Termin für die Verlegung der Hausanschlüsse zu bekommen. Jetzt wird es sich zeigen ob sich die Anstrengungen von vor ein paar Monaten gelohnt haben und wir jeden der Versorger zu einem relative zeitgleichen Termin auf die Baustelle bekommen.

0 Kommentare

Die Treppe lässt uns keine Ruhe...

Mit der Treppe scheint unsere Bauunternehmer es nicht so zu haben.

 

Wir dachten, nachdem die Treppe falsch herum eingebaut wurde, wäre das Gröbste überstanden. Leider war das weit gefehlt. Wie es scheint sind schon viel früher Fehler gemacht worden und man hat sich bei der Höhe der Treppenstufen verrechnet. Nun ist unsere unterste Stufe zu niedrig und die oberste Stufe zu hoch.

Das ist nicht nur eine extreme Stolperfall, sondern wir bekommen das Haus so nicht abgenommen. Also definitiv keine Option das zu akzeptieren. Hier muss auf jeden Fall nachgebessert werden. Das gestaltet sich aber nicht ganz einfach und definitiv nicht kostengünstig. Wir sind gespannt, was unser Bauunternehmer nun vorhat um das zu beheben. Aktuell weigert er sich noch seinen Fehler einzusehen...

 

Wir werden berichten!

0 Kommentare

Die Fußbodenheizung ist eingebaut

Diese Woche war die Fußbodendämmung und die Fußbodenheizung dran. Dabei wurde unsere Garage gleich mal als Materiallager genutzt.

Montag und Dienstag ging nichts auf unserer Baustelle. Dafür wurde für die Dämmung nur 1 Tag benötigt und am Mittwochabend sah unser Haus so aus:

Für die vielen Schläuche der Fußbodenheizung, die es zu verlegen galt, dachten wir brauchen die 2 Bauarbeiter einige Tage. Weit gefehlt, nach nur 1 Tag waren auch die fertig. Ganz interessant auch wie sie die aufgerollten Schläuche von einem Art Ständer abrollten.

 

Somit ist nun alles für den Estrich nächste Woche vorbereitet.

0 Kommentare

Wir bekommen Nachbarn :-D

Endlich sind wir nicht mehr die Einzigen, die am Schulberg bauen. Lange hat es gedauert aber nun hat der erste Nachbar angefangen seinen Keller auszuheben. Lustigerweise baut er auch mit Vogt, wie wir.

 

Was wir dagegen nicht so lustig fanden war, dass unser Baustromzähler von unserer Baustelle, zu der Baustelle unseres Nachbarns gewandert ist und wir nun keinen Strom mehr haben (die Hausanschlüsse kommen erst wenn der Estrich drin ist). Ausgerechnet an diesem Wochenende wo wir an unseren Kellerdecken arbeiten wollten. Nachdem die Verputzer seit Donnerstag komplett mit dem Innenputz fertig sind, wollten wir unsere Kellerdecken verspachten, abschleifen und streichen. Wir wollen sehen, ob das auch für unsere EG und OG Decken in Frage kommt, oder ob wir auf den Verputzer zurückgreifen müssen.

 

Ohne Strom, und somit auch ohne Licht war das Ganze nicht einfach, aber wir haben trotzdem eine Lösung gefunden und heute den ganzen Tag auf der Baustelle verbracht. Dabei hat uns mein Bruder tatkräftig unterstützt und die kompletten Decken im EG abgeschliffen. Ben und ich habe im Keller abwechselnd die Decken mit Tiefengrund gestrichen und anschließend gespachtelt. Es hat sogar gereicht die Decken von 3 Kellerräumen zu streichen. Vom Ergebnis machen wir morgen Bilder.

 

Dieses Mal haben wir auch dran gedacht vom Innenputz ein paar Fotos zu machen:

Der Innenputz kommt richtig gut raus. Jetzt kam man sich die späteren Räume noch viel besser vorstellen.

 

Am Freitag kam der Sanitärinstallateur und hat die Badewanne, wie auch die Duschrinne eingebaut. Netterweise hat er uns gleich auch schon das Wasser eingelassen. Ben wollte trotzdem nicht darin baden, war ihm zu kalt. Nächste Woche baut der Installateur die Fußbodenheizung ein damit Ende der Woche der Estrich kommen kann. Ihr seht es geht stetig weiter.

0 Kommentare

Verputzer sind morgen fertig

Ein kurzes Update von unserer Seite.

 

Morgen sind die Verputzer soweit mit allen Arbeiten fertig. Sie haben wirklich

eine tolle Arbeit geleistet (mit Beihilfe von 3 Kästen Bier ;-) ). Die Wände sind

alle wunderschön geworden. Es schaut fast schon so aus als müsste man sie nicht

mehr streichen. Bilder davon folgen noch. Der weitere Plan schaut so aus, dass am

Freitag noch der Heizungsinstallateur kommt um Badewanne & Duschrinne zu

installieren. Zudem wird mit der Verlegung der Fußbodenheizung begonnen, da

Ende nächster Woche bereits der Estrich angekündigt ist. Ihr seht es tut sich

wieder einiges an der Baustelle.

 

Sobald der Estrich ein paar Tage drin ist, sind wir selbst auch mit unseren Eigenleistungen dran.

0 Kommentare

Rohinstallationen sind abgeschlossen, der Putz kann kommen!

Schon seit 1 1/2 Wochen sind die Rohinstallationen abgeschlossen. Die Schlitze mussten nur noch verputzt werden und die Vormauerungen im Bad gemauert werden. Dafür waren die Arbeiter vom Vogt wieder zuständig. Doch ausgerechnet die haben etwas auf sich warten lassen, nachdem der Vogt bei allen anderen, externen Handwerker ganz schön Druck macht. Zu unserer Verwunderung kamen sie dann letzte Woche Donnerstag (am Feiertag!) und haben ihre Arbeit getan.

 

Nun gingen wir davon aus, dass die Info vom Bauleiter stimmt und die Verputzer einen Tag später, am Freitag kommen. Da wir Urlaub hatten und mit der Verputzer über die Kelleraußenwände im Gästezimmer und Hobbyraum reden wollten, haben wir uns Freitag Vormittag auf den Weg gemacht. Nach einem kurzen Stopp beim Metzger (5 Leberkäsewecken zur Motivation der Handwerker) ging es weiter auf die Baustelle. Doch leider war dort niemand anzutreffen... 

Tja, das hieß dann wohl Leberkäse selber essen.


Wir haben es uns also auf unserer Terrasse gemütlich gemacht und angefangen Leberkäsewecken zu essen. 2 hat jeder von uns beiden geschafft, den 5. mussten wir übrig lassen. Das ist uns jetzt schon zum 2. Mal passiert, nur dass ich das letzte Mal alleine gucken musste wie ich die Leberkäsewecken wegbekomme.

Der Verputzer kam dann am Samstag Nachmittag (!) und hat angefangen alles vorzubereiten und abzukleben. Heute haben sie dann die erste Lage Putz im OG an die Wand gebracht. Mal schauen wie das nach der 2. Lage Putz ausschaut. Aktuell sieht es noch etwas "wild" aus.

 

Achja, Fensterbänke haben wir in der Zwischenzeit auch bekommen, wie auch unsere fehlende Schiebetüre auf die Terrasse und unsere Bautüre.

Es ist aber auch zu erwähnen, dass auf unserer Baustelle auch nicht alles wie am Schnürchen läuft. Wir denken aber das sind Dinge, die es auf jeder Baustelle in der einen oder anderen Form gibt.

 

Von fehlenden Deckenspots im Wohnzimmer, welche mit der Ausrede "es wäre aufgrund der Statik nicht möglich" am Ende aber doch noch in die Decke gebohrt wurden, über Steckdosen auf falscher Höhe, Wasseranschlüsse 20cm zu weit links, bis hin zu einem großen Wasserfleck an unserer Wohnzimmerwand. Dieser bereitet uns immer noch etwas Sorgen, wobei er seit ein paar Tagen endlich anfängt von unten her langsam zu trocken. Baunässe vom Rohbau soll laut Bauleiter der Grund dafür sein. Ich denke eher das kam vom Schlafzimmerfenster darüber, dass nun endlich ordentlich untermauert wurde, so das es nicht mehr reinregnet. Wir werden sehen...

 

Aber mit jedem Handwerker kann man reden und es wurde jeder Fehler sofort korrigiert, bzw. auch noch nachträgliche Wünsche ohne zu murren umgesetzt. Da muss man die Handwerker loben. Es ist auch jedem nur zu empfehlen den Kontakt mit den Handwerkern zu suchen, egal ob man ihn am Ende braucht. So kann man vieles auf dem kleinen Dienstweg klären oder besser verstehen.

0 Kommentare

Das Herzstück unseres Hauses ist eingebaut

Am Donnerstag haben sich zu den Elektrikern und Sanitärhandwerkern auch die Kaminofenbauer angekündigt. Nachdem der Ofen bereits am Mittwoch von der Spedition angeliefert wurde konnte er von den Handwerkern an nur einem Tag komplett aufgebaut, angeschlossen und gemauert werden. Wir haben uns jetzt bereits in unser neues Herzstück im Haus verliebt, sind mega stolz und freuen uns bereits auf den ersten Winterabend an dem der Ofen auch seinen Zweck erfüllt.

2 Kommentare

Es geht weiter, die Rohinstallationen beginnen

Nein, wir haben euch nicht vergessen!

 

Nachdem letzte Woche auf der Baustelle selber nicht viel passiert ist, ging es diese Woche nun weiter. Der Elektriker hat angefangen seine Schlitze zu klopfen und die Dosen ein zu putzen. Ebenso hat der Sanitärinstallation mit seinen Verrohrungen angefangen.

Teilweise sieht das aus wie "Das verrückte Labyrinth":

Ansonsten haben wir endlich das Angebot der Sanitärgegenstände bekommen. Wie leider schon erwartet fiel dies recht hoch aus. Wir haben zwar einiges aus dem Standard genommen, jedoch die teuren Sanitärgegenstände eben nicht. Das heißt mal wieder kräftig drauf zahlen. So schmilzt unser Puffer von 10% des Festpreises des Hauses immer weiter...

Bei unseren Waschtischen haben wir uns jetzt entschieden diese aus dem Angebot rauszunehmen und von meinem Papa machen zu lassen. Das Waschbecken selber kommt natürlich weiterhin von Sanitärfachgeschäft, aber der Waschtisch darunter kommt eben aus der Schreinerei meines Papas (www.moebelundnatur.com). Wir haben mal das Holz fotografiert aus dem der Waschtisch eventuell entstehen soll. Schon schwer sich das vorzustellen, oder?

Morgen heißt es früh aufstehen für mich.

Morgen vor dem Geschäft muss ich um 7:30 Uhr auf der Baustelle stehen und den Ofenbauer empfangen. Er möchte nochmal kurz mit uns den Ofen besprechen der heute schon von einer Spedition um 10:00 Uhr angeliefert wurden. Dieser musste natürlich angenommen werden. Hiermit nochmal ein "Dank" an meinen Schwager Markus, der eingesprungen ist und den Kaminofeneinsatz entgegen genommen hat.


Ihr seht schon, man muss sehr flexibel sein, wenn man ein Haus baut. Das sollte man sich vorher bewusst sein. Es kommt heute der Anruf, dass man am selben Tag noch vorbeikommen soll, oder etwas erledigen soll. Organisation ist da alles und immer nachfragen. Wenn man erwartet, dass einen der Handwerker proaktiv informiert wenn er kommt, wartet man vergeblich. Man muss überall von sich aus immer nachhacken.

0 Kommentare

Es gibt neue Bilder

Die Speicherkarte ist da und wir können wieder Bilder machen.

Das war auch dringend nötig, denn das Dach ist in der Zwischenzeit gedeckt, das Gerüst ist abgebaut und die Fenster wurden eingebaut.

 

Nächste Woche beginnen die Handwerker mit den Rohinstallationen. Alles Nötige dafür haben wir diese Woche auf der Baustelle direkt mit den Handwerkern besprochen. Mit dabei war auch immer unser Bauleiter. Das ist manchmal gar nicht so einfach wenn die Fachleute unter sich fachsimpeln und einem dann ihre Meinung unterschieben wollen. Man muss da ganz genau aufpassen und wirklich widersprechen, wenn einem etwas nicht gefällt. Nicht alles was der Fachmann gut findet entspricht auch unseren Wünschen. Manches ist einfach nur billiger oder unkomplizierter für den Fachmann herzustellen, aber nicht unbedingt besser oder schöner. Am Ende müssen schließlich wir und nicht unser Bauleiter oder die Handwerker dort wohnen.

Ein Video haben wir mit der Drohne auch gemacht:-D

0 Kommentare

Bemusterungsmarathon - Teil 3

Sicherlich wartet ihr auf neue Bilder und Infos über unser Haus.

 

Leider hat der Ben die Speicherkarte seiner Drohne in seinem Geldbeutel zerquetsch und wir müssen auf die neue Speicherkarte warten. Wir können aber schon sagen, dass das Dach nun seit letzter Woche gedeckt ist und gestern teilweise das Gerüst abgebaut wurde.

 

Gestern haben wir uns 4 1/2 Std. auf der Baustelle aufgehalten um eine Bemusterung nach der anderen zu machen. Der Glaser war wegen unserer Glaswand an der Treppe und in der Dusche da, der Kaminbauer um den Kamin vor Ort zu besprechen und der Sanitärinstallateur um die kompletten Rohinstallationen zu besprechen. Danach waren wir so durchgefroren, dass wir kaum noch reden konnten und ich schon ganz blaue Hände hatte. Wir haben zum Bauleiter gesagt, das wir erst wieder kommen wenn die Fenster drin sind :-P. Er hofft dass, das Ende der Woche der Fall sein wird :-D.

0 Kommentare

Wenn der Bauleiter ruft...

Manchmal fragen wir uns wie das Andere machen: Heute kam die Info, dass wir morgen um 15 Uhr auf die Baustelle kommen sollen. Für uns keine unmögliche Sache, da uns unser Arbeitgeber hier entgegenkommt und wir recht flexibel reagieren können, aber trotzdem so kurzfristig nicht so einfach. Was macht man nicht alles für seinen Traum vom Haus.

Auf die Baustelle haben wir heute auch noch geschaut.

Und dabei sogar ein kurzes Video mit der Drohne gemacht:-D

Siehe da, die Dachüberstände sind da.

2 Kommentare

Der Dachstuhl

Letzte Woche haben die Bauarbeiter es noch geschafft das Obergeschoss fertig zu mauern. So konnte heute schon mit dem Dachstuhl angefangen werden. Dieser steht sogar schon fast. Nur von unserem Ortgang (Dachüberstand an der Giebelseite) von 30cm, ist leider nichts zu sehen... Da wir schon so ein paar Fehler von unserem Bauunternehmen bemerkt haben, wie die falsch herum eingebaute Treppe oder fehlende Fensteraussparungen, sind wir gleich skeptisch geworden. Wir beobachten das morgen noch und rufen dann Mal unseren Bauleiter an und fragen nach. Man muss immer auf dem Hut sein.

 

Ansonsten müsst ihr uns die Daumen drücken, dass das Dach bald komplett fertig ist und somit kein Wasser mehr ins Haus kommt. Dann können wir anfangen den Pool im Keller zu beseitigen. Vorher macht das wenig Sinn.

0 Kommentare

Vielleicht bekomme ich doch noch einen Pool im Keller

Nach den Regenergüssen der letzten Tage und der Wettervorschau für die nächsten Tage könnte es vielleicht doch noch mit einem Pool im Keller klappen. Da auf unserem Haus noch kein Dach drauf ist sammeln wir das Regenwasser einfach in unserem relativ wasserdichten Keller...

 

Auch die Bauarbeiter scheinen keine so große Lust zu haben bei diesem Wetter viel zu arbeiten. So schnell wie es die letzten Wochen voran ging, so langsam geht es diese Woche voran. Außer die Garagendecke und ein paar Ziegelsteinen im Obergeschoss haben sie in den letzten 4 Arbeitstagen nicht viel geschafft.

 

Daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen, denn sobald es an den Innenausbau geht, sieht man sowieso nicht mehr die großen Fortschritte, die man beim Rohbau noch sieht.

0 Kommentare

Garage gemauert

Heute wurde an nur einem Tag unsere Doppelgarage hochgemauert. Bereits gestern wurde mit den Außenwänden fürs OG angefangen. Wenn es so weiter geht sollte der Rohbau Ende nächster Woche fertig sein.

0 Kommentare

Grandios!!!

Innerhalb eines Tages wurden heute die Bodenplatte der Terrasse, des Eingangspodests und der Garage eingeschalt und vergossen. Ebenso wurde die Decke des EG, welche bereits gestern die Filigrandecke erhalten hat, vergossen. Auch unser Kamin wurde heute zu 2/3 eingebaut, genauso wie die Treppe ins OG(dieses Mal auch richtigherum:-D). Wirklich eine tolle Arbeit!!!

0 Kommentare

Das Erdgeschoss ist fertig!

In dieser Woche wurde einiges geschafft, trotz 4-Tage-Woche. Das Erdgeschoss wurde komplett gemauert, inklusiver der Innenwände. Die Baugrube wurde verfüllt, so dass wir zum ersten Mal unser Haus auch umrunden konnten. Die Zisterne wurde eingegraben, die Terrasse und die Bodenplatte für die Garage vorbereitet und die Grobplanie des Grundstückes angefangen.

0 Kommentare

Upps, da ist wohl was schief gelaufen...

Gestern waren wir auf der Baustelle und haben uns über die vielen Fortschritte gefreut. Als wir dann an unsere Kellertreppe kamen, haben wir erst Mal blöd geschaut...

Ich glaube die Treppe ist falsch herum drin.

Wir haben gleich versucht noch unseren Bauleiter zu erreichen, aber das war am Donnerstag dann doch zu spät. Jedoch am Freitag morgen haben wir in gleich erreicht und auf das Missgeschick hingewiesen. Er hat sofort mit der Baustelle telefoniert und heute schon sah das Ganze viel besser aus:

0 Kommentare

Die erste Reihe ist gesetzt

Letzte Woche noch haben die Bauarbeiter mit dem Setzten der ersten Steine des Erdgeschoss begonnen.

 

Wir hatten gehofft, dass sie am Donnerstag noch weitermachen, jedoch war da leider keiner anzutreffen. Vielleicht weil die Gemeinde in den Osterferien die Burghagler Straße mit einem neuen Belag versieht (wie man im Hintergrund der Bilder sehen kann). Somit ist unsere Baustelle nicht anfahrbar. Mal schauen wann sie auf unserer Baustelle weitermachen können.

 

Vorsorglich wurde alles für schlechteres Wetter abgedeckt, was auch am Karfreitag und Ostersonntag kam. Es hat geregnet. Bis dahin hatten wir mit dem Wetter Glück.


Jetzt genießen wir erstmal Ostern. Auf diesem Weg noch frohe Ostern und schöne, erholsame Feiertage an alle!

0 Kommentare

Der Deckel ist drauf

Nachdem am Freitag nichts Entscheidendes mehr passiert ist, kamen gestern die Elemente für die Kellerdecke. Auch für unsere Terrasse, Garage und Eingangspodest wurden Rohre für die Stützen gesetzt. Heute dann wurde die Kellerdecke und die Stützen gegossen und kurz danach von uns fotografiert. Jetzt sind wir gespannt wie sie in den nächsten Tagen aussieht, da wir finden dass die Bodenplatte vom Keller nach dem Gießen etwas besser aussah.

 

Auch sind wir gespannt wie es weitergeht, weil die Burghagler Straße, welche die Zufahrt zu unserer Straße ist, während der Osterferien den Belag erneuert bekommt und somit gesperrt ist.

Am Wochenende noch haben wir von oben in den Keller schauen können. Die ersten Familienmitglieder haben auch schon eine erste "Kellerführung" bekommen. Und jetzt ist schon die Kellerdecke drauf. Wahnsinn wie schnell das geht!

0 Kommentare

Luftbilder

Falls sich jemand fragt woher die tollen Luftbilder auf unsere Baustelle herkommen.

Hierfür haben wir uns eine tolle Drohne zugelegt.

Eine DJI Phantom 3 Advanced.

Wenn von euch jemand auch mal ein tolles Bild oder Video in HD von oben haben möchte kann er sich einfach melden:-)

0 Kommentare

Der Keller wächst

Man glaubt es kaum, aber jeden Tag wenn wir auf die Baustelle schauen, ist wieder so viel passiert. Da frägt man sich wie das 4 Arbeiter so schnell schaffen. Wenn das so weitergeht können wir in 2 Monaten einziehen.

Spaß..., aber vermutlich steht Ende der Woche der Keller inklusiver Decke.

 

Wir werden euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

0 Kommentare

Wir haben gewettet

Schaffen die Bauarbeiter es in einem Tag den kompletten Keller zu verschalen und auch noch am selben Tag zu gießen?

 

Ben hat gesagt, dass schaffen sie.

Ich habe dagegen gewettet.

 

Seht hier das Ergebnis nach 1 Tag...

Ich habe verloren.

0 Kommentare

Es geht weiter

Das Baumaterial wurde nun an die Baustelle gebracht und der Baukran aufgestellt.

Die Kellerbodenplatte wurde bereits eingeschalt und zum Teil gegossen. Morgen sollte die Bodenplatte dann komplett fertig sein und übers Wochenende trocknen können. Damit dürfte ab heute in ca. 4 Wochen der Rohbau stehen. Wir sind gespannt :-)

0 Kommentare

Bemusterungsmarathon - Teil 2

Gestern haben wir Urlaub genommen für den 2. großen Teil der Bemusterung. Zuerst waren wir um 9:30 Uhr beim Sanitärausstatter. Anschließend um 13:30 beim Fliesenmarkt und um 15:00 Uhr beim Parketthändler. Zum Abschluss noch um 17:00 Uhr beim Elektriker.

 

Ein bisschen viel denkt ihr jetzt?! Naja, anfangs dachten wir das ist schon alles machbar. Am Ende vom Tag dachte wir nur, NIE WIEDER!

 

Wir waren so fertig, dass wir als wir wieder zuhause waren keine Wort mehr miteinander geredet haben. Aber nicht weil wir uns in die Haare bekommen haben, sondern weil wir einfach nur fertig waren.

 

4 Std. beim Elektriker....puh. Mit drückender Blase kamen wir schon an und mussten als ersten nach der Toilette fragen. Nach einer gewissen Zeit kam der Hunger dazu. Am Ende habe wir einfach nur noch ja gesagt :-P um dann endlich um 21:30 Uhr zuhause zu sein. Hoffe wir haben nichts zugestimmt, was wir am Ende bereuen. Aber zum Glück wird der Plan nochmal von uns genehmigt bevor er endgültig rausgeht.

 

Jetzt warten wir auf die vielen Angebote, die uns nächste Woche vermutlich überfluten werden.

 

Morgen geht es noch zum Fensterbauer, die Fenster und Haustüre raussuchen.

Hoffentlich bekommen wir die Kunststoff-Alu-Fenster ohne Aufpreis zu den Kunststofffenster die eigentlich im Preis inbegriffen sind. Vielleicht hat unser Bauleiter noch ein Schnäppchen herausschlagen können.

 

Zusätzlich schauen wir uns noch Innentüren an, die wir selber einbauen wollen.

 

Ihr seht schon wir haben dieses Woche ein straffes Programm vor und hinter uns.

 

Heute beim Arbeiten sind wir immer noch ganz fertig von gestern. Wie früher als man die ganze Nacht gefeiert hat und am nächsten Morgen total platt war und erst Mal den Kater ausschlafen musste. Nur das wir ein Haus bauen :-D

 

Hier noch 2 Bilder vom Sanitärausstatter:

Bei Fliesenmarkt haben wir auch noch was ganz tolles gefunden, aber das wird hier noch nicht verraten.

0 Kommentare

Da ist das Loch :-D

Es ist fertig, unser "Loch". Innerhalb von nur 2 Tagen haben sie die Baugrube ausgehoben und den überflüssigen Aushub gleich weggefahren. Jetzt müssen wir wieder warten bis der nächste Baukran von der vorherigen Baustelle frei ist, damit der Keller gegossen werden kann. Geplant ist am Freitag oder Montag vielleicht damit anzufangen.

0 Kommentare

Hausanschlüsse - Ein Drama für sich!

Es ist doch so wie jeder es vorher schon sagt. Das Thema Hausanschlüsse ist eines der schwierigsten beim Hausbau. Laut unserem Bauleiter funktioniert gerademal bei einem von zwölf Bauherrren alles reibunslos mit den Versorgungsanschlüssen. Dieser eine wollen wir natürlich sein.

 

Jedoch geht es schon los, dass uns niemand den Graben zur Hauswand/Keller machen möchte. Die Baufirma verweist auf den Hauptversorger (ODR). Die Telekom würde einen Graben machen, jedoch viel zu spät und möchte eher nur in ein vorhandenes Leerrohr legen, wo also alles bereits vorbereitet ist. Die Gemeinde Bachhagel, welche für die Wasserleitung zuständig ist, macht auch keinen Graben und verweist auf die ODR. Und die ODR meint zuletzt: "Einen Graben würden wir schon machen, jedoch darf die Telekom ihr Kabel nicht dazulegen und für die Wasserleitung graben wir nicht tief genug." Somit verweist sie auf unsere Baufirma.

 

Ihr seht schon, wir drehen uns im Kreis....

 

0 Kommentare

Tag 2 - Oh nein, es hat geschneit... :-O

Als wir heute Morgen aufgestanden sind sah es so aus:

Eigentlich sollte es heute richtig losgehen auf unserer Baustelle. Mal schauen ob die trotzdem anfangen oder den Baubeginn verschieben.

 

Es ging heute nun trotz morgendlichem Schnee weiter! Das Schnurgerüst wurde aufgestellt und die Versorgungsleitungen (Gas/Wasser/Abwasser/Strom/Glasfaser) wurden freigelegt.

0 Kommentare

Tag 1 - Es geht los

Das ging nun aber doch alles ganz schnell! Tag 1 auf unserer Baustelle in Bachhagel.

Der Bagger wurde mit einem Hänger angeliefert und hat bereits angefangen die erste Humusschicht auf die Seite zu bringen.

Die Humusschicht wurde auf das Nachbargrundstück gehäuft
Die Humusschicht wurde auf das Nachbargrundstück gehäuft
0 Kommentare

Juhu, wir haben unseren Parkett ausgesucht

Damit unser Bauleiter die Fußbodenaufbau in seine Pläne einarbeiten kann, braucht er von uns noch die exakte Fußbodenhöhe der einzelnen Räume. Gesagt, getan!

 

Da wir in allen Räumen (auch in der Küche) Parkett haben wollen, war das recht einfach für uns.

 

Wir haben den Matthias, meinen Onkel, gefragt ob er zum Parkett raussuchen mitgeht. Da wir auf seine und vor allem auf die Hilfe vom Dieter hoffen, wollten wir einen unserer "Spezialisten" dabei haben. Sie können einfach auf einer anderen Ebene mitreden und vielleicht den ein oder anderen besseren Preis heraus kitzeln.

 

Wir waren schon einmal beim Parkett Frey in Gerstetten und hatten daher schon unsere Favoriten. Beim Hauptboden sind wir dabei geblieben nur beim Boden fürs Büro haben wir uns um entschieden und ein kleines Schnäppchen gemacht.

Eiche Rusitcal - Swiss geölt von Adler
Eiche Rusitcal - Swiss geölt von Adler

Wir haben uns als Hauptboden Parkettdielen in Eiche Swiss geölt von Adler rausgesucht. Und fürs Büro und die Kinderzimmer Stabparkett aus Wenge.

0 Kommentare

Bemusterungstermin

Darauf haben wir lange gewartet...

 

Heute hatten wir unseren Bemusterungstermin beim Vogt im Musterhaus in Mörslingen. Dabei haben wir auch gleich unseren Bauleiter, Hr. Grägel, kennen gelernt und sind begeistert von ihm!

 

Aber erst mal von vorne.

Beim Einschlafen gestern sind uns so viele Gedanken durch den Kopf gegangen, das wir um halb 2 Uhr nachts immer noch wach im Bett langen, ich zumindest.

 

Morgens hat der Ben verschlafen und sich furchtbar über sich selber aufgeregt. Das passiert normalerweise immer nur mir.

 

Trotzdem kamen wir noch in Mörslingen an und wurden schon vom Hr. Vogt, unserem Bauleiter Hr. Grägel und unserem Architekten Hr. Karamanlis erwartet.

 

Und dann ging es auch gleich schon los. Wir sind alle Pläne durchgegangen und haben Unklarheiten ausgeräumt und Unsinniges gestrichen.

Also was ein Bauleiter alles wissen muss ist schon enorm. Und wir sind froh, dass unser Bauleiter so viel Erfahrung hat. Das ist einiges Wert.

 

Und dann ging es auch schon an die Details. Ist schon krass über was man sich alles Gedanken machen muss. Zum Beispiel bei den Fenstern, 1/3 - 2/3 Teilung, oder doch eher 1/2 oder ganz anders? Wenn 1/3 - 2/3 Teilung dann beide mit Dreh- und Kippbeschlag, oder nur Drehbeschlag, oder nur eines mit Dreh-Kipp-Beschlag, oder doch beide... Das sind Fragen über die ich mir noch nie Gedanken gemacht habe. Bisher war für mich ein Fenster einfach ein Fenster, dass ich auf und zu machen kann, fertig!

 

Falls ihr euch nur fragt für was wir uns entschieden haben: Wir nehmen die 1/3 - 2/3 Teilung, der Größere Teil mit Dreh-Kipp-Beschlag, der kleinere Teil nur mit Drehbeschlag, damit in der Mitte kein Steg beim Öffnen stehen bleibt.

 

Wenn ihr also ein Haus baut, macht euch auf solche Dinge gefasst. Zudem haben wir auch Dachplatten, Garagentor, Fensterfarbe, Putzfarbe, Richtungen der Tür- und Fensteröffnungen, Aufbau Bodenbeläge, Aufbau Treppenbelag, Rollläden in welcher Farbe elektrisch oder manuell mit welcher Farbe des Zugbandes, Jalousienfarbe, Schiebetüre, Terrassenhöhe, Zisternenart und -plazierung, Untergrund Einfahrt, Eingangsüberdachung, Eingangspodest, Dachaufbau Windfang, Attika Garage, Farbe des Dachüberstands, und und und.

 

Ihr seht schon, das ist richtig viel. Und vor allem richtig viel über das man sich noch nie zuvor Gedanken gemacht hat. Aber ich denke wir haben das ganz gut gemeistert.

 

Jetzt warten wir auf das Protokoll des Bemusterungstermins und vor allem auf die Liste der Handwerker. Den dann geht der Termin-Marathon erst richtig los!

 

Wir haben eine lange To Do Liste aus dem Gespäch mitgenommen, die wir nun abarbeiten müssen.

 

Das wird auch nicht ganz "unstressig", da wir heute mitbekommen haben, dass der Baubeginn schon in 2 Wochen sein soll. Wir haben uns natürlich riesig gefreut, wissen aber gleichzeitig, dass wir uns nun beeilen müssen.

0 Kommentare

Heute ist uns was lustiges passiert...

Wir bekamen heute einen Anruf von einem Spediteur. Er möchte gerne unseren Kamin von Austroflamm in Bachhagel anliefern, kann jedoch die Anlieferadresse in Bachhagel nicht finden. Tja, das ist auch schwierig, weil die Adresse gibt es noch gar nicht und das Haus dazu natürlich erst recht nicht.

Nach einigen Versuchen den Lothar, unser Kaminbauer zu erreichen (war wegen Fasching nicht ganz einfach) hat sich das Ganze aufgeklärt. Ein falsche Liefertermin war der Auslöser. Das ist aber nun geklärt und der Kamin kommt nun erst im August, hoffentlich.

0 Kommentare

Straßennamen

Heute kam der Brief von der Gemeinde, mit der Info wie unsere Straße heißen soll und welche Hausnummer wir haben werden.

 

Und es ist ... *Trommelwirbel* ... Am Schulberg 2

0 Kommentare

Notartermin

Heute hatten wir unsere Notartermin zum Grundstückskauf. Zusammen mit der Bürgermeisterin Fr. Krämmel waren wir beim Notar in Dillingen und haben nach ausführlicher Erläuterung des Vertrages ihn unterschrieben.

 

Darauf haben wir natürlich gleich angestoßen!

 

Jetzt sind wir offiziell Schuldner...

0 Kommentare

Angebot vom Kaminbauer "Feuersprung"

Das Herzstück unseres Hauses soll unser Kaminofen werden.

Darauf legen wir viel Wert und sind auch bereit einiges dafür auszugeben. Es soll einfach ein Highlight werden.

 

Aufgrund viele positiver Erfahrungen aus unserem Bekannten- und Freundeskreise haben wir uns für den Feuersprung entschieden und uns mal ein Angebot geben lassen.

 

Heute haben wir es abgeholt und gleich ein Model mitbekommen, damit man es sich besser vorstellen kann.

Er wird nicht ganz so aussehen wie auf dem Bild hier, da wir gleich vor Ort eine Änderung gemacht haben. Unser Kaminofen soll eine Sitzbank anstatt des Holzfaches bekommen.

 

Auch den Stein dazu haben wir rausgesucht. Es soll der Nero Asoluto geflammt und gebürstet werden. Aber das war uns eigentlich von Anfang an klar, nur wussten wir bisher nicht wie der Stein heißt.

0 Kommentare

Innenausstattung - Ideensammlung

Zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich mich hingesetzt und mir anhand unseres Grundrisses überlegt, wie die Räume genau aussehen sollen. Da es mir viel Spaß macht so etwas zu zeichnen, habe ich die Ideen gleich zu Papier gebracht.

 

Wenn ich mir das jetzt so ansehe hätte ich mir vielleicht doch einen anderen Beruf suchen sollen und Architekt oder Innenarchitekt werden sollen.

Jedem dem ich diese Bilder gezeigt habe meinte nur "du spinnst doch" zu mir und "wo ist da noch die Spontanität". Aber das ist mir egal. Ich plane eben gerne alles vorher im Detail.

 

Da ich zugegebenermaßen schon stolz auf die Bilder bin, bekomme ihr sie hier zu sehen.

0 Kommentare

Punktlandung - Bauantrag eingereicht

Geschafft!

 

Am 24.12.2015 (Heilig Abend) hat der Architekt uns den Bauantrag eingeworfen. Diesen haben wir dann am 25.12.2015 (1. Weihnachtsfeiertag) unterschrieben. Kaum zu glauben wie viele Unterschriften pro Ausfertigung nötig waren. Einen Tag später am 26.12.2015 (2. Weihnachtsfeiertag) haben wir ihn dem Architekt wieder eingeworfen. Dieser hat ihn dann nach dem Wochenende am 28.12.2015 bei der Gemeinde abgegeben. 2 Tage vor Ablauf!

 

Das war eine Punktlandung, aber wir haben es geschafft und nur der Eingangsstempel zählt am Ende.

0 Kommentare

Das Baugebiet ist erschlossen

Die Randsteine sind nun endlich auch an unserem Grundstück gesetzt und wir konnten es vermessen. Daraufhin kann nun der Bauantrag erstellt werden.

Kurz darauf wurde auch gleich geteert. Das sieht so doch gleich viel besser aus. Was so ein bisschen Teer alles ausmacht ;-) Jetzt sind sie fast fertig.

0 Kommentare

Puh, das wird eng...

Wir können immer noch nicht das Grundstück vermessen, da bei uns die Randsteine noch fehlen. Diese brauchen wir aber damit vermessen werden kann und die Vermessung wiederum für den Bauantrag.

 

Da wir noch nach der alten ENEV 2014 bauen wollen, muss der Bauantrag in 2015 eingereicht werden. Und jetzt hat es auch noch geschneit...

Drückt uns die Daumen, dass das klappt!

0 Kommentare

Wir haben den Kaufvertrag unterschrieben :-D

Heute haben wir unseren Kaufvertrag mit dem Bauunternehmer unterschrieben.

 

War etwas chaotisch, da sich der Sohn unseres Architekts gestern mit der Motorsäge schwer verletzt hatte und er dadurch total durcheinander war.

 

Jetzt haben wir nicht alles schriftlich im Vertrag stehen, was wir eigentlich wollten. Das war uns total wichtig dass alles korrekt im Vertrag steht und trotzdem haben wir uns überreden lassen, dass wir vertrauen sollen. Schwierige Situation mit der Vorgeschichte.

 

Hoffentlich geht das für uns gut...

 

Nachtrag: Dem Sohn geht es wieder gut!

0 Kommentare

Grundstück ist ausgesucht

Trotzdem, dass wir auf Platz 8 der Interessentenliste standen, waren nur 3 Grundstücke schon weg als wir raussuchen durften. Die anderen Interessenten sind lt. Gemeinde einfach nicht aufgetaucht, teilweise ohne abzusagen. Das geht mal gar nicht. Es ist aber gleichzeitig auch unser Glück, den so haben wir noch mehr Auswahl.

 

Wir haben uns vorher ein Ranking mit unseren Favoriten erstellt. Dabei kamen Größe und Himmelsrichtungen des Grundstückes zum Tragen. Leider waren die Top 3 schon weg, aber dann haben wir einfach unsere Nr. 4 genommen.

 

Welches Grundstück es genau geworden ist könnt ihr unter Grundstück nachschauen.

0 Kommentare

Info von der Gemeinde

Nachdem unsere Hoffnung immer weiter schwanden, dieses Jahr das Grundstück noch zu kaufen, waren wir total überrascht als der Anruf kam. Nach mehrmaligen Nachfragen unsererseits hat sich die Gemeinde doch dazu entschlossen die Grundstücke schon zu vergeben, obwohl das Baugebiet noch nicht fertig erschlossen ist.

 

Jetzt haben wir einen Termin am 22.10.2015 um und ein Grundstück rauszusuchen.

0 Kommentare

Jetzt aber flott!

Jetzt muss sich der Tiefbauer aber beeilen um vor dem Winter noch fertig zu werden.

 

Zum Glück konnte er schon seit September parallel mit dem Verlegen der Versorgungsleitungen beginnen.

Auch mit dem Setzten der Revisions- und Sickerschächte auf den Grundstücken konnte nun begonnen werden. Die Schächte werden gleich mit der Erschließung der Straße von der Gemeinde gesetzt, so dass wir sie nicht mehr selber setzten lassen müssen. Jetzt sind wir gespannt, ob die Kosten dafür im Grundstückspreis enthalten ist oder noch oben drauf kommt. Den exakten m²-Preis fürs Grundstück wissen wir auch noch nicht. Muss der Gemeinderat noch festlegen. Wir hoffen natürlich auf das Beste.

0 Kommentare

Es geht weiter :-D

Wir begannen schon zu zweifeln, dass die Archäologen jemals fertig werden. Doch Wunder geschehen und sie sollen Ende Oktober endlich fertig sein und können das Feld wieder dem Tiefbauer überlassen.

0 Kommentare

Wir warten, und warten und warten...

Und der Termin, ab wann das Baugebiet erschlossen sein sollte, begann sich zu verschieben...

... auf Juli 2015...

... auf September 2015...

... auf Oktober 2015...

0 Kommentare

Archäologische Funde :-O

Doch nur ein paar Wochen später kam die Baustelle wieder zum Erliegen.

Das Problem nannte sich, ARCHÄOLOGISCHE FUNDE :-(

Nun kommen erst mal die Archäologen und werden bestimmt wochenlang mit ihren Schaufeln und Pinsel das gesamte Gebiet Zentimeter für Zentimeter abzusuchen.

 

Mal schauen ob die Gemeinde dann noch ihren Vergabetermin halten kann...

0 Kommentare

Also soll es Bachhagel werden!

Wir müssen nur noch warten bis die Gemeinde das Baugebiet erschlossen hat.

 

Ende März 2015 war es soweit und die Bagger rückten an um das Wohngebiet zu erschließen.

Von der Gemeinde haben wir die Info erhalten, dass sie bis Juni 2015 das Gebiet erschlossen haben wollen und dann mit der Vergabe der Grundstücke anfangen. Das klappt ja alles wie am Schnürrchen.

Wenn es gut läuft können wir im Herbst 2015 anfangen zu bauen :-D.

1 Kommentare

Wie seid ihr bei der Grundstückssuche vorgegangen?

Wie wir vorgegangen sind haben wir ausführlich unter Grundstück beschrieben.

0 Kommentare